Shoppingtourismus als Chance für Einzelhandel und Innenstädte

Eine Studie des StMWi zeigt auf, wie Potenziale des Tourismus für den Einzelhandel erschlossen werden können. Sie adressiert dabei insbesondere Städte mit 10.000 bis 50.000 Einwohnern. Als Best Practice wird u.a. Bad Neustadt a.d. Saale betrachtet.

Digitalisierung und E-Commerce sind für viele stationäre Einzelhändler und damit auch für Innenstädte und Einkaufsstraßen eine Herausforderung. Für viele Innenstädte ist gerade der Tourismus, insbesondere der Mehrtagestourismus und der internationale Tourismus, ein Stabilisierungsfaktor. Shopping ist für viele Touristen eine wichtige Urlaubsbeschäftigung und es besteht hier kaum Konkurrenz durch den Online-Handel. Das Potenzial der Touristen für den Einzelhandel zu nutzen, ist daher eine wesentliche Maßnahme zur Stabilisierung des innerstädtischen Einzelhandels.

Die Studie des Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) bezieht sich dabei auf Städte in einer Größenordnung von 10.000 bis 50.000 Einwohnern. Für diese wird in Form eines Leitfadens aufgezeigt,

  • wie die Potenziale des Tourismus noch besser für den bayerischen Einzelhandel erschlossen werden können,
  • wie die Zusammenarbeit zwischen Städten, Tourismuswirtschaft und Handel optimiert werden kann,
  • wie sich der Einzelhandel auf touristische Zielgruppen, darunter insbesondere auch internationale Touristen, einstellen muss,
  • wie insbesondere Internet und die sozialen Medien zur Gewinnung von touristischen Kunden genutzt werden können,
  • welche modernen Bezahlsysteme angeboten werden sollten.

Die Untersuchung analysiert dabei die Strategien von insgesamt elf besonders erfolgreichen touristischen Orten aus Bayern und außerhalb Bayerns sowie ihres Einzelhandels, identifiziert Best Practice-Vorgehensweisen und weist auf Ansätze zur Optimierung der touristischen Kundenansprache hin.

Die Bearbeitung der Studie fiel in die Lockdown-Phasen der Corona-Pandemie, die sich maßgeblich auf Einzelhandel und Tourismus auswirkt. Aus diesem Grund wurde es erforderlich, diese gewandelten Rahmenbedingungen für Einzelhandel und Innenstädte speziell zu berücksichtigen. Hierzu wurde ergänzend eine auf das Reiseverhalten während der Corona-Phase bezogene Befragung in das Arbeitsprogramm aufgenommen.

(Quelle: StMWi)

Die Studie „Shoppingtourismus als Chance für Einzelhandel und Innenstädte in Bayern“ steht zum kostenfreien Download auf der Homepage des StMWi.