Gründung in Zahlen

Digitaler Gründungsreport Mainfranken 2023

In diesem Gründungsreport finden Sie Zahlen, Daten und Fakten zum Gründungsgeschehen in Mainfranken digital und multimedial aufbereitet. Klicken Sie sich durch und erfahren mehr zur Gründungsstatistik 2022 sowie zum Gründungsgeschehen im Zeitverlauf - sowohl für Mainfranken als auch für die neun Gebietskörperschaften.

Hohe Bedeutung von Gründungen für Mainfranken

Wirtschaftskraft und Attraktivität einer Region hängen in hohem Maße von der Art, Vielfalt und Struktur der ansässigen Unternehmen ab. Die Mobilität von Unternehmen und Arbeitskräften stellt hohe Anforderungen an eine Region, um dem strukturellen Wandel gerecht zu werden und ein attraktiver Standort für ansässige Betriebe sowie für neue Ansiedlungen zu sein. Dank seiner Lage in der Mitte Deutschlands und im Herzen Europas, aufgrund einer guten Infrastruktur, eines hohen Stellenwertes von Forschung, Innovation und Wissenschaft, dank seiner Lebensqualität und nicht zuletzt in Folge hoch qualifizierter Fachkräfte ist Mainfranken eine Region, die wirtschaftlich gut aufgestellt ist. Der regionale Mittelstand ist hierbei das wirtschaftliche Rückgrad und Erfolgsgarant.

Um auch in Zukunft zu den dynamischen Wirtschaftsstandorten Deutschlands, Europas und der Welt zu gehören, ist es notwendig, neue unternehmerische Erfolgsgeschichten in die Region zu holen sowie diese hier entstehen zu lassen. Dies bedeutet für Mainfranken nicht nur, für den Zuzug neuer Unternehmen attraktiv zu sein. Wichtig ist es gerade, dass sich in der Region selbst neue Betriebe und Unternehmen gründen, die "Hidden Champions" von morgen, entwickeln. Unternehmensgründungen und Start-ups, das heißt innovative, schnell wachsende Ideen mit hoher Technologieaffinität, sind - ebenso wie die sich hieraus unter Umständen ergebenden Unternehmensübergaben - die Saat eines erfolgreichen Wirtschaftsstandortes. Sie setzen Anreize für etablierte Unternehmen besser zu werden und ihre Marktposition zu erhalten, sie schaffen Arbeitsplätze, tragen maßgeblich zu neuen und innovativen Produkten und Dienstleistungen bei und stärken dauerhaft die Region.

Eine der Kernaufgaben der IHK ist es deshalb, Menschen für das Thema Unternehmensgründung zu begeistern und Gründer bei ihrem Vorhaben zu beraten und zu unterstützen.

Gründungsgeschehen in Mainfranken

Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung wurden im Jahr 2022 in Mainfranken 7.309 Unternehmen angemeldet, wohingegen 5.795 Unternehmen abgemeldet wurden. Das Gründungswachstum (auch: "Gründungssaldo"), definiert als Differenz aus Gewerbeanmeldungen und Gewerbeabmeldungen, betrug 1.514 Unternehmen.

Absolut betrachtet zeigt Mainfranken in den letzten zehn Jahren eine positive Entwicklung des Gründungsgeschehens. Von 2013 bis 2022 haben 71.680 Personen ein Gewerbe angemeldet, dem stehen 63.657 Abmeldungen gegenüber. Der Gewerbebestand ist im entsprechenden Zeitraum um 8.023 gewachsen, durchschnittlich pro Jahr um 802. 

Der auf lange Sicht positive Gründungssaldo ist von temporären Schwankungen geprägt. So entwickelten sich beispielsweise in den durch die Corona-Pandemie geprägten Jahre 2020 bis 2022 die Gewerbean- und Gewerbeabmeldungen deutlich auseinander, was zu einem kräftigen Anstieg des Gründungssaldos führte. Gründe hierfür waren beispielsweise das Aussetzen der Insolvenzantragspflicht oder sich durch die Corona-Pandemie neu ergebende Geschäftsmodelle. Mit Blick auf das Jahr 2022 weisen alle neun mainfränkischen Gebietskörperschaften eine positive Gründungsbilanz auf, allerdings zeigen sich branchenspezifische Unterschiede.

Gründungsstatistik 2022

In der Galerie und auf der interaktiven Landkarte finden Sie interessante Kennzahlen rund um das Thema Gründung in Mainfranken, wie zum Beispiel die Entwicklung der Gewerbemeldungen der letzten Jahre, Branchenvergleiche sowie das Gründungsgeschehen in den mainfränkischen Gebietskörperschaften. 

Interaktive Karte zu Unternehmens- und Gründungssatistiken nach Landkreisen

Nutzen Sie bitte auch die Legendeninfo (i) , die Zoomfunktionen und den Vollbildmodus.


Nutzen Sie bitte die Auswahl zwischen verschiedenen Gebietsebenen - per Zoom [+] [-].

Diese Karte ist ein Auszug aus dem Wirtschaftsatlas der ©IHK Würzburg-Schweinfurt

Relative Kenngrößen: Gründungs- und Wachstumsintensität

Neben strukturellen Rahmenbedingungen hängt die Anzahl der Unternehmensgründungen auch von wirtschaftlichen Einflussfaktoren sowie von der Bevölkerungsanzahl in einer Region ab. Je mehr Bürger in einer Region wohnen, umso größer die Anzahl potenzieller Existenzgründer. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels wirkt sich der Bevölkerungsrückgang somit auch auf das regionale Gründungsgeschenen aus. Insbesondere der Wettbewerb etablierter Unternehmen um qualifizierte Fachkräfte stellt die erwerbsfähige Bevölkerung vor die zu treffende Entscheidung zur Aufnahme einer abhängigen Beschäftigung als Arbeitnehmer oder der beruflichen Selbstständigkeit. 

Auch auf anderem Wege kann die Bevölkerungsanzahl Einfluss auf das Gründungsgeschehen haben: Die Urbanisierung verursacht unter anderem Kosten für Unternehmen, zum Beispiel in Folge von Steuer- und Abgabenbelastungen, anderer Lohnkostenstrukturen oder aufgrund von Kosten für die Nutzung von Infrastruktureinrichtungen oder Gewerbeimmobilien in Ballungszentren. Dem steht entgegen, dass bei einer höheren Bevölkerungsanzahl beispielsweise mehr potenzielle Kunden für Dienstleister vor Ort sind oder tendenziell in Regionen mit höheren Einwohnerzahlen ein höheres Potenzial an Arbeitnehmern vorhanden ist - durchaus ein wichtiger Standortfaktor für die Aufnahme einer unternehmerischen Tätigkeit.

Gründungsintensität

Nachfolgend wird das Gründungsgeschehen in Relation zur Bevölkerung vor Ort dargestellt, also die Anzahl an Gewerbeanmeldungen bezogen auf 1.000 Einwohner. Dieser Wert - auch als Gründungsintensität bezeichnet - ist ein wichtiger Indikator für die Gründungsdynamik bzw. das Gründungsinteresse in einer Region und ermöglicht es, Regionen zu vergleichen.

Mainfranken weißt im Zeitraum 2013 bis 2022 eine Gründungsintensität von 7,6 auf. Dies bedeutet, dass in der Region pro Jahr durchschnittlich 7,6 Gewerbeanmeldungen auf 1.000 Einwohner entfallen. Mit Blick auf die mainfränkischen Gebietskörperschaften zeigen sich hingegen Unterschiede, denn üblicherweise ist die Gründungsintensität im städtischen Umfeld höher als in ländlich geprägten Gebieten. So weist das Gros der mainfränkischen Landkreise eine Gründungsintensität zwischen 6,9 (Landkreis Schweinfurt) und 7,2 (Landkreis Main-Spessart) aus, lediglich die Landkreise Würzburg (7,6) und Kitzingen (8,0) heben sich etwas ab. Spitzenreiter im mainfrankenweiten Vergleich sind die beiden kreisfreien Städte Würzburg (8,8) und Schweinfurt (9,6). 

Wachstumsintensität

Analog zur Gründungsintensität kann zur Beurteilung und regionalen Vergleichbarkeit des Unternehmensbestandes die Wachstumsintensität als Kennziffer herangezogen werden. Sie beschreibt die Veränderung des Unternehmensbestandes je 1.000 Einwohner und gibt somit Auskunft darüber, wie sich der Gewerbebestand, d.h. der Saldo aus Gewerbean- und Gewerbeabmeldungen, im Verhältnis zur Bevölkerung entwickelt. Somit kann das unternehmerische Umfeld und die Gründungsaktivitäten in einer Region bewertet werden. Eine höhere Wachstumsintensität deutet darauf hin, dass es in diesem Gebiet eine lebhafte Unternehmensgründungskultur gibt, während eine niedrigere Wachstumsintensität auf eine möglicherweise weniger entwickelte unternehmerische Umgebung hinweisen könnte.

Für Mainfranken resultiert im Zeitraum 2013 bis 2022 eine Wachstumsintensität von 0,9. Folglich erhöhte sich der Gewerbebestand im Betrachtungszeitraum in Mainfranken jährlich um durchschnittlich 0,9 Unternehmen je 1.000 Einwohner. Dabei weisen alle mainfränkischen Gebietskörperschaften insbesondere in den Jahren 2020 bis 2022 deutlich höhere Werte auf als in den Vorjahren. Hier spiegeln sich auch die im langjährigen Vergleich hohen Gründungssalden in den Coronajahren 2020 bis 2022 wider. Am aktuellen Rand, d.h. im Jahr 2022, liegt die Wachstumsintensität in Mainfranken bei einem Wert von 1,6. Folglich erhöhte sich der Gewerbebestand in Mainfranken im letzten Jahr um 1,6 Unternehmen je 1.000 Einwohner. Im mainfrankenweiten Vergleich stechen die Landkreise Schweinfurt (2,4) und Kitzingen (2,0) mit den höchsten Wachstumsintensitäten hervor, wohingegen im Landkreis Main-Spessart sowie in der Stadt Würzburg mit einem Zuwachs von durchschnittlich 1,2 Unternehmen je 1.000 Einwohner die niedrigsten Werte verzeichnet wurden. 

In nachfolgenden Graphiken werden die zuvor genannten Daten nochmals anschaulich dargestellt.

Neugründungen im Voll- und Nebenerwerb

Während sich die Daten in allen vorhergehenden Abschnitten und Graphiken auf alle Gewerbeanmeldungen (hierzu zählen Neugründungen und Umwandlungen, aber auch Zuzüge und sonstige Anmeldungen wie Rechtsformwechsel, Gesellschaftereintritt oder Erbfolge, Kauf bzw. Pacht) bezogen, werden nachfolgend die Neugründungen herausgegriffen. Diese stellen rund 80 Prozent aller Gewerbeanmeldungen in Mainfranken dar. 

War die Unternehmensgründung im Vollerwerb lange der Regefall, so zeigt sich in den letzten Jahren regional und bundesweit eine Zunahme von Neugründungen im Nebenerwerb. Im Jahr 2013 waren Voll- und Nebenerwerbsgründungen in Mainfranken noch fast gleichauf, seither öffnet sich die Schere stetig weiter zugunsten der Nebenerwerbsgründung. Besonders ins Auge fallen die Corona-Jahre 2020 und 2021, hier erfolgten rund zwei Drittel der Neugründungen im Nebenerwerb. Im Jahr 2022 wurden in Mainfranken nach Daten des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung insgesamt 5.787 Neugründungen registriert, wovon 2.073 (36 Prozent) im Voll- und 3.714 (64 Prozent) im Nebenerwerb angemeldet wurden.

In jeder der neun mainfränkischen Gebietskörperschaften überwog im Jahr 2022 die Neugründung im Nebenerwerb gegenüber jener im Vollerwerb. Unterschiede können dennoch ausgemacht werden: So ist der Anteil der Nebenerwerbsgründung in den beiden kreisfreien Städten Schweinfurt und Würzburg mit 54 bzw. 55 Prozent deutlich niedriger als in den Landkreisen Haßberge und Main-Spessart, die mit jeweils 70 Prozent den höchsten Anteil an Nebenerwerbsgründungen im mainfrankenweiten Vergleich ausweisen.

Interessant ist auch eine branchenspezifische Betrachtung der Neugründungen: Während im Gast- und im Baugewerbe die Neugründung im Vollerwerb die Regel ist - 70 bzw. 60 Prozent der Neugründungen im Jahr 2022 erfolgten im Vollerwerb -, überwiegen in den übrigen Branchen die Nebenerwerbsgründungen. Im Dienstleistungsgewerbe erfolgten zwei Drittel der Neugründungen im Nebenerwerb, im Handel und im Verarbeitenden Gewerbe liegt der Anteil mit 71 bzw. 75 Prozent nochmals höher.

Die nachfolgenden Graphiken zeigen einerseits die Neugründungen in Mainfranken nach Voll- und Nebenerwerb im Zeitverlauf sowie die jeweiligen Neugründungen nach Branchen im Jahr 2022.

Blickpunkt: Im Handelsregister eingetragene Firmen

IHK-Statistik: Firmenbestand steigt

Ein Blick lohnt auch auf die Entwicklung des Firmenbestandes, d.h. der im Handelsregister eingetragenen Unternehmen.

GmbH bleibt beliebteste Rechtsform

Der Trend hin zu Rechtsformen mit beschränkter Haftung hält weiterhin an.

IHK-Statistik: Firmenbestand steigt

IHK-Statistik: Firmenbestand steigt

Laut IHK-Statistik beträgt der Anstieg bei den im Handelsregister eingetragenen Firmen im Jahr 2022 insgesamt +547 Firmen. 1.235 Firmeneintragungen stehen 688 Löschungen gegenüber. Damit liegt der Zuwachs über dem des Vorjahres (2021: +461). Verantwortlich für den Anstieg sind die stabilen Anmeldezahlen (2021: 1.251). Die Löschungen bewegen sich deutlich unter dem Vorjahresniveau (2021: 790).

GmbH bleibt beliebteste Rechtsform

Platz 1 für die GmbH

Bezogen auf alle Firmengründungen lag die "Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)" mit 60 Prozent an der Spitze, gefolgt von der "Unternehmergesellschaft/UG (haftungsbeschränkt)" und der "GmbH & Co. KG" mit 17 Prozent bzw. elf Prozent. Kaum eine Rolle spielten die "UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG" mit einem Prozent sowie die "Aktiengesellschaft (AG)".

Rechtsformen mit persönlicher Haftung machten 2022 bei den Handelsregisteranmeldungen nur einen geringen Anteil aus. Sechs Prozent entfielen auf die Rechtsform des "eingetragenen Einzelunternehmens/e. K.", jeweils ein Prozent auf die "offene Handelsgesellschaft (OHG)" und zwei Prozent auf die "Kommanditgesellschaft (KG)". Zwei Prozent der Anmeldungen entfielen auf sonstige Rechtsformen.

IHK gibt firmenrechtliche Stellungnahmen ab

Die IHK bietet ihren Mitgliedsunternehmen Hilfestellung auf dem Gebiet des Firmenrechts, außerdem informieren die Expertinnen und Experten zu den Vor- und Nachteilen der Rechtsformen sowie zu Fragen der Eintragungsfähigkeit. Im Jahr 2022 haben die IHK-Experten rund 1.500 firmenrechtliche Stellungnahmen gegenüber dem Registergericht, den Notaren sowie gegenüber Existenzgründern abgegeben. Durch eine kostenfreie Überprüfung der Firma auf firmenrechtliche Zulässigkeit kann die Eintragung beim Registergericht oftmals beschleunigt werden.

Tipp: Stellen Sie Ihre Anfrage direkt online unter www.wuerzburg.ihk.de/firmenvoranfrage

Blickpunkt: Im Handelsregister eingetragene Firmen

Weitere Analysen

DIHK-Report Unternehmensgründung 2023

Wie entwickelt sich das Gründungsgeschehen in Deutschland? Dieser Frage widmet sich der jährlich erscheinende Report Unternehmensgründung der Deutschen Industrie- und Handelskammer. Für 2023 zeigt sich eine bedenkliche Entwicklung, denn immer weniger Menschen in Deutschland wollen ein Unternehmen gründen und sich selbstständig machen.

zum aktuellen DIHK-Report
BIHK-Report Gründungsbilanz 2022

Mit der "Bayerische Gründerbilanz" bieten die bayerischen IHKs einen Jahresüberblick über die nachgefragten Leistungen durch die gewerblichen Gründer in Bayern. 

zum aktuellen BIHK-Report

Unterstützungsangebote der IHK für Gründerinnen und Gründer

Infos auf einen Blick

Wir bieten Ihnen Expertise und Know-how auf allen Gebieten rund um das Thema Existenzgründung - egal ob gesetzliche Bestimmungen oder die Navigation durch den Förderdschungel.

IHK-Gründertag

Wer gründen will, sucht den Überblick über alles Wichtige - die rechtlichen Grundlagen, Tipps zum Erstellen des Geschäftsplans sowie Hilfen bei Finanzierung und Förderung.

Der Businessplan...

... ist das Herzstück Ihrer unternehmerischen Gründungsplanung. Er liefert die Grundlage für die Entscheidung darüber, ob es überhaupt ratsam ist, die geplante Neugründung oder Geschäftsübernahme in Angriff zu nehmen.

Finanzierung

Durchblick im Förderdschungel: Wir unterstützen und begleiten Sie, das jeweils passende Förderprogramm für Sie und Ihren unternehmerischen Erfolg zu finden.

Firmenrecht

Wir informieren Sie umfassend zu firmenrechtlichen Themen und geben Gutachten gegenüber den Registergerichten ab.

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge als Alternative: Sowohl die Neugründung als auch die Übernahme eines bestehenden Unternehmens haben ihre Vor- und Nachteile.

Individuelles IHK-Beratungsangebot

Eine Existenzgründung ist immer individuell. Wir beraten Sie gerne!

Infos auf einen Blick

Existenzgründung: Fragen über Fragen

Alle, die mit dem Gedanken spielen, sich selbstständig zu machen, benötigen vor allem eines: Vielfältige Informationen. Auf unserer Übersichtsseite zum Thema "Gründung und Start-ups" finden Sie alle relevanten Informationen übersichtlich zusammengestellt auf einer Website.

Tipp: Klicken Sie sich einfach durch unter www.wuerzburg.ihk.de/gruendung

IHK-Gründertag

"Wie mache ich mich selbstständig?"

Wer sich selbstständig machen will, muss damit rechnen, dass sich sein Leben in vielfältiger Weise verändert. Er arbeitet mehr, hat weniger Freizeit, zumindest in der Anfangsphase auch weniger Geld für seine privaten Ansprüche, trägt mehr Verantwortung und mehr Risiko.

Der erfolgreiche Aufbau einer selbstständigen Existenz hängt von vielen Faktoren ab. Eine gute Idee, unternehmerische Eigenschaften und eine durchdachte Konzeption stellen wesentliche Voraussetzungen für eine gesicherte Unternehmensgründung dar.

Erhalten Sie umfangreiche Informationen, Tipps und Tricks rund um das Thema Existenzgründung - kostenfrei und kompakt an einem Nachmittag!

Tipp: Sichern Sie sich direkt einen Platz in einem unserer Gründerseminare "Wie mache ich mich selbstständig".

Eine Terminübersicht finden Sie hier.

Der Businessplan...

Wie erstelle ich mein Geschäftskonzept?

Wir helfen Ihnen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Das Starterpaket für Existenzgründer bietet wichtiges Basiswissen auf einen B(K)lick. Wir informieren Sie, wie Sie ein Geschäftskonzept bzw. einen Businessplan erstellen und Ihr Vorhaben finanzieren können.

Tipp: In unserem Starterpaket für Existenzgründer finden Sie alles rund um den Businessplan.

Finanzierung

Steht Ihre Finanzierung schon?

Der Bund und der Freistaat Bayern fördern die Gründung einer selbstständigen gewerblichen Existenz durch eine Reihe von öffentlichen Finanzierungshilfen. Durch zinsgünstige Darlehen, öffentliche Bürgschaften, teilweise mit Haftungsfreistellung, Kapitalbeteiligungen und ähnlichen Maßnahmen wird der Start in die Selbstständigkeit finanziell erleichtert.

Tipp: Informieren Sie sich direkt über mögliche Zuschüsse und Fördermittel!

Firmenrecht

Prüfung Ihrer Firmierung

Sie möchten Ihr Unternehmen ins Handelsregister eintragen lassen? Sie firmieren um oder verlegen Ihren Sitz? Gerne prüfen wir bereits im Vorfeld Firma und Unternehmensgegenstand und erstellen in der Regel innerhalb von drei Arbeitstagen ein kostenfreies Gutachten zur Vorlage beim Registergericht.

Auch wenn die Vorprüfung durch die IHK nicht verpflichtend ist, können dadurch Zusatztermine beim Notar und damit auch zusätzliche Kosten oftmals vermieden werden. Die endgültige Entscheidung über die Eintragung und damit über die Zulässigkeit des Firmennamens ist jedoch dem Registergericht vorbehalten.

Tipp: Reichen Sie direkt hier Ihre Online-Firmenvoranfrage ein.

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge als Alternative: Sowohl die Neugründung als auch die Übernahme eines bestehenden Unternehmens haben ihre Vor- und Nachteile.

Tipp: Informieren Sie sich hier über die Alternative Unternehmensnachfolge.

Individuelles IHK-Beratungsangebot

Jetzt Beratungstermin sichern!

Ob erste, allgemeine Fragen zu Ihrem Gründungsvorhaben, der Erstellung eines Gutachtens für den Gründungszuschuss oder Besonderheiten einer Unternehmensübernahme, wir beraten Sie gerne. 

Tipp: Vereinbaren Sie direkt einen Termin über unser Online-Terminbuchungssystem.

Aktuelle Meldungen

Artikel

Corona-Wirtschaftshilfen: Einreichung der Schlussabrechnung nicht vergessen!

: Bund und Länder haben sich im Rahmen einer Sonderbesprechung der Wirtschaftsministerkonferenz auf eine letztmalige Fristverlängerung zur Einreichung der Schlussabrechnungen der Corona-Überbrückungshilfen sowie der November- und Dezemberhilfen…

Weiterlesen
Balance Booster: Ohne Konflikte keine Entwicklung - Ein Start-up-Leitfaden

: Erfahren Sie, wie Sie Konflikte als Antrieb für Wachstum und Innovation nutzen können im exklusiven Webinar mit Rechtsanwältin und Wirtschaftsmediatorin Trixi Hoferichter aus Würzburg. Dieses Event ist besonders relevant für Gründer und Unternehmer,…

Weiterlesen
Gesellschafter-Geschäftsführer mit 50 %-Beteiligung ist abhängig Beschäftigter, wenn

: anderem Gesellschafter bei Stimmengleichheit ausschlaggebende Stimme zukommt.

Weiterlesen

Ansprechpartner

Unternehmensgründungen

Larissa Vogel

Wirtschaftsfachwirtin
Referentin Existenzgründung
Würzburg

Tätigkeitsbereiche
  • Existenzgründung
  • Start-up
  • Gründungsnetzwerke
Kontakt
Kontaktformular vCard0931 4194-302
Tätigkeitsbereiche
  • Existenzgründung
  • Start-up
  • Gründungsnetzwerke
Sebastian Gläser

M.A. Politikwissenschaft
Referent Finanzierung und Förderung
Würzburg

Tätigkeitsbereiche
  • Finanzierung und Förderung
  • Existenzgründung
  • Produktkennzeichnung
Kontakt
Kontaktformular vCard0931 4194-335
Tätigkeitsbereiche
  • Finanzierung und Förderung
  • Existenzgründung
  • Produktkennzeichnung
Simon Suffa

Diplom-Geograph
Verkehrsreferent
Büroleiter Geschäftsstelle
Schweinfurt

Tätigkeitsbereiche
  • Existenzgründung, Finanzierung und Unternehmensförderung
  • Standortentwicklung, Raumordnungspolitik und Regionalentwicklung
  • Verkehrsfragen, Stadtmarketing, Handel, Mittelstandsfragen, Stadt- und Landkreis Schweinfurt
Zuständigkeiten
  • Geschäftsführung Wirtschaftsjunioren Schweinfurt
Kontakt
Kontaktformular vCard09721 7848-611
Tätigkeitsbereiche
  • Existenzgründung, Finanzierung und Unternehmensförderung
  • Standortentwicklung, Raumordnungspolitik und Regionalentwicklung
  • Verkehrsfragen, Stadtmarketing, Handel, Mittelstandsfragen, Stadt- und Landkreis Schweinfurt
Zuständigkeiten
  • Geschäftsführung Wirtschaftsjunioren Schweinfurt