Ausbildung in der Praxis durchführen

Während der Ausbildung kommen viele Fragen auf. Welche Rechte und Pflichten bestehen in der Ausbildung. Wann endet der Vertrag eigentlich? Wie führe ich das Berichtsheft oder wer hilft mir bei Problemen in der Ausbildung. Hier finden Sie die Antwort.

Digitales Vertragsmanagement im IHK Bildungsportal
Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung kann an jedem Tag im Jahr beginnen. Meist beginnt die Ausbildung am 1.8. oder 1.9. des Jahres. Sollte der Ausbildungsvertrag zu einem anderen Termin starten, sprechen Sie bitte Ihren Ausbildungsberater an. Er gibt Ihnen Tipps zur Gestaltung des Vertrages.

Ausbildungsende

Ausbildungsende

Über 90 Prozent der Ausbildungsverträge werden durch die erfolgreich bestandene Abschlussprüfung "regulär" beendet.

..mit Bestehen der Abschlussprüfung

Mit Bestehen der Abschlussprüfung endet der Ausbildungsvertrag. Sollte die Abschlussprüfung nicht bestanden werden, so hat der Auszubildende einen Anspruch auf Verlängerung der Ausbildung.

...mit Vertragsablauf

Falls ein Auszubildender nicht an der Abschlussprüfung teilnimmt oder nicht besteht und auch keine Verlängerung der Ausbildung beantragt, endet die Ausbildung mit Vertragsablauf.

Wenn das vertragliche Ausbildungsende vor der Abschlussprüfung liegt, so endet auch in diesem Fall der Ausbildungsvertrag mit Ausbildungsende. Dies kommt dann vor, wenn der Ausbildungsvertrag "unüblich" endet.

Ein Beispiel:

  • Vereinbarte Ausbildungszeit nach dem Ausbildungsvertrag: 01.06.2018 bis 31.05.2021.
  • Vorgesehene Abschlussprüfung: Sommer 2021 (letzter Prüfungsteil ist demnach erst im Juli 2021!)
  • Dann ist das vertragliche Ende des Ausbildungsvertrages (hier 31.05.2021) maßgeblich.

...durch Kündigung

In seltenen Fällen wird der Ausbildungsvertrag durch Kündigung innerhalb oder außerhalb der Probezeit beendet. Lesen Sie unserem Bereich "Rechte und Pflichten" mehr zu diesem Thema.

Berichtsheft bzw. Ausbildungsnachweis

Auszubildende und Umschüler haben nach Vorgabe der IHK ein Berichtsheft zu führen. Das Berichtsheft muss wöchentlich vom Auszubildenden geführt werden. Der Ausbildungsbetrieb hat das Berichtsheft in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.

Neben der rechtlichen Notwendigkeit, dient das Berichtsheft der Systematisierung der Ausbildung, hilft beim Lernen für die Prüfung und dient als "Visitenkarte" des Ausbildungsbetriebes. Außerdem ist es Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

Der Auszubildende darf das Berichtsheft während der Arbeitszeit führen.

Seit Oktober 2017 können Auszubildende das Berichtsheft auch in elektronischer Form führen. Dies ist im Ausbildungsvertrag unter Punkt H anzugeben. Beachten Sie bitte dann die Kriterien für digitale Ausbildungsnachweise im Downloadbereich.

Wie kommt das digitale Berichtsheft in der Praxis an

Webinar digitales Berichtsheft über das IHK-Bildungsportal

Auf unserem YouTube-Kanal finden Sie ein Online-Tutorial für das digitale Berichtsheft über unser IHK-Bildungsportal. Klicken Sie mal rein.

Link zu YouTube

Rechte und Pflichten

Rechte und Pflichten im Detail

Während der Berufsausbildung hat der Ausbildende, aber auch der Auszubildende, Pflichten zu übernehmen. Der Ausbildende muss dafür Sorge tragen, dass der Auszubildende das vorgesehene Ausbildungsziel erreichen kann. Der Auszubildende muss sich bemühen, die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben.

Erfahren Sie mehr
Neuerungen zum Berufsbildungsgesetz

Mit dem Berufsbildungsmodernisierungsgesetz (BBiMoG) soll die duale Berufsausbildung in Deutschland gestärkt und modernisiert werden. Anrechnung von Berufsschulzeiten oder auch Teilzeitausbildung. Eine Zusammenfassung wesentlicher Änderungen finden Sie im nachfolgenden Link.

Neuerungen im BBiG

Ausbildungsprämie 2021

Trotz Coronapandemie sollen möglichst alle jungen Menschen eine Ausbildung beginnen und erfolgreich abschließen können. Ausbildungsbetriebe, die ihr Ausbildungsniveau trotz der Folgen der Coronakrise aufrechterhalten, können finanziele Förderungen bis zu 6000 Euro pro Auszubildenden erhalten.

Richtlinien und Anträge

Berufsschule

Nach dem Abschluss des Berufsausbildungsvertrages muss der Ausbildungsbetrieb den Auszubildenden an der zuständigen Berufsschule anmelden. Die erforderlichen Anmeldeunterlagen erhält der Betrieb bei der Berufsschule. Zur Anmeldung nutzen Sie die Eintragungsbestätigung der IHK (Abruf über das IHK-Bildungsportal)

Liste der zuständigen Berufsschulen

Leitfaden für ausbildende Fachkräfte

Wissen und Tipps für die erfolgreiche Arbeit mit Auszubildenden. Auf den Seiten des BiBB (Forum für Ausbilder) erfahren Sie, was alles dazugehört, um „Ihre“ Auszubildenden erfolgreich durch die Ausbildung zu führen.

Leitfaden für Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte

Auslandsaufenthalt von Auszubildenden

Auslandsaufenthalte während der Ausbildung werden immer häufiger vereinbart. Um diese Chance zur Verbesserung der Ausbildungsqualität zu nutzen, bedarf es einiger Vorüberlegungen. Nachfolgend finden Sie Tipps und Tricks zur Organisation. Ein Antrag an die IHK, falls der Auslandsaufenthalt länger als vier Wochen dauert, ist ebenfalls zu finden.

Hilfe bei der Planung

Ein Auslandsaufenthalt für Auszubildende bringt auch dem Ausbildungsbetrieb viele Vorteile. Eine Umsetzungshilfe finden Sie hier:

Webseite "Berufsbildung ohne Grenzen"
Auslandsaufenthalt dokumentieren mit dem Europass

Der Europass hilft, Qualifikationen, Fähigkeiten und Kompetenzen europaweit verständlich darzustellen. Der Europass ist kostenlos und dokumentiert ausländische Erfahrungen während der Ausbildung, des Studiums, der Arbeitssuche oder Ihrer Beschäftigung.

Möglich ist dies mit den standardisierten und europaweit einheitlichen Europass-Dokumenten:

  • europass Lebenslauf - europäischer Lebenslauf
  • europass Sprachenpass - Dokumentation von Sprachkenntnissen
  • europass Mobilität - Dokumentation von Lern- und Arbeitserfahrungen in Europa
  • europass Diploma Supplement - Erläuterung zum Hochschulabschlusszeugnis
  • europass Zeugniserläuterungen - Erläuterungen zu Berufsabschlusszeugnissen
Europass
Förderprogramm LEONARDO DA VINCI

LEONARDO DA VINCI ist das Programm der Europäischen Union für berufliche Bildung und fördert den Erwerb internationaler Kompetenzen.

Mehr dazu

Weiterbildung nach der Ausbildung

Größere Jobsicherheit. Höhere Aufstiegschancen. Bessere Gehaltsaussichten. Mehr Freude an der Arbeit. Lebenslanges Lernen ist hierzu der Schlüssel. Informieren Sie sich über Seminare der IHK, aber auch Weiterbildung anderer Anbieter im Weiterbildungs-Informationssystem der IHK (WIS).

Seminarübersicht über WIS

Ansprechpartner

Ausbildungsberatung

Meinolf Brinkmöller

Diplom-Kaufmann (FH)
Ausbildungs- und Fachkräfteberater
Schweinfurt

Tätigkeitsbereiche
  • Ausbildungs- und Fachkräfteberatung Stadt Schweinfurt
  • Organisation kaufmännischer und gewerblich-technischer Zwischen- und Abschlussprüfungen
  • Überwachung und Förderung der Berufsausbildung
Zuständigkeiten
  • Stadt Schweinfurt
Kontakt
E-Mail schreibenvCard09721 7848-633
Tätigkeitsbereiche
  • Ausbildungs- und Fachkräfteberatung Stadt Schweinfurt
  • Organisation kaufmännischer und gewerblich-technischer Zwischen- und Abschlussprüfungen
  • Überwachung und Förderung der Berufsausbildung
Zuständigkeiten
  • Stadt Schweinfurt
Bernd Clemens

Technischer Betriebswirt (IHK)
Ausbildungs- und Fachkräfteberater
Schweinfurt

Tätigkeitsbereiche
  • Ausbildungs- und Fachkräfteberatung Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld
  • Beratung von Personalverantwortlichen, Ausbildenden und Auszubildenden
  • Überwachung und Beratung von Ausbildenden und Auszubildenden
Zuständigkeiten
  • Bad Kissingen und Rhön Grabfeld
Kontakt
E-Mail schreibenvCard09721 7848-615
Tätigkeitsbereiche
  • Ausbildungs- und Fachkräfteberatung Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld
  • Beratung von Personalverantwortlichen, Ausbildenden und Auszubildenden
  • Überwachung und Beratung von Ausbildenden und Auszubildenden
Zuständigkeiten
  • Bad Kissingen und Rhön Grabfeld
Oliver Proske

Bankfachwirt (IHK)
Ausbildungs- und Fachkräfteberater
Schweinfurt

Tätigkeitsbereiche
  • Ausbildungs- und Fachkräfteberatung Landkreis Schweinfurt, Haßberge und Main-Spessart
  • Beratung von Personalverantwortlichen, Ausbildenden und Auszubildenden
  • Überwachung und Förderung der Berufsausbildung
Zuständigkeiten
  • Landkreis Schweinfurt, Haßberge und Main-Spessart
Kontakt
E-Mail schreibenvCard09721 7848-647
Tätigkeitsbereiche
  • Ausbildungs- und Fachkräfteberatung Landkreis Schweinfurt, Haßberge und Main-Spessart
  • Beratung von Personalverantwortlichen, Ausbildenden und Auszubildenden
  • Überwachung und Förderung der Berufsausbildung
Zuständigkeiten
  • Landkreis Schweinfurt, Haßberge und Main-Spessart
Annika Riedel

Wirtschaftsfachwirtin (IHK)
Ausbildungs- und Fachkräfteberaterin
Würzburg

Tätigkeitsbereiche
  • Ausbildungs- und Fachkräfteberatung Landkreis Würzburg und Kitzingen
  • Beratung von Personalverantwortlichen, Ausbildenden und Auszubildenden
  • Überwachung und Förderung der Berufsausbildung
Zuständigkeiten
  • Landkreis Würzburg und Kitzingen
Kontakt
E-Mail schreibenvCard0931 4194-366
Tätigkeitsbereiche
  • Ausbildungs- und Fachkräfteberatung Landkreis Würzburg und Kitzingen
  • Beratung von Personalverantwortlichen, Ausbildenden und Auszubildenden
  • Überwachung und Förderung der Berufsausbildung
Zuständigkeiten
  • Landkreis Würzburg und Kitzingen
Marco Slodczyk

Ausbildungs- und Fachkräfteberater
Würzburg

Tätigkeitsbereiche
  • Ausbildungs- und Fachkräfteberatung Stadt Würzburg
  • Beratung von Personalverantwortlichen, Ausbildenden und Auszubildenden
  • Überwachung und Förderung der Berufsausbildung
Zuständigkeiten
  • Stadt Würzburg
Kontakt
E-Mail schreibenvCard0931 4194-293
Tätigkeitsbereiche
  • Ausbildungs- und Fachkräfteberatung Stadt Würzburg
  • Beratung von Personalverantwortlichen, Ausbildenden und Auszubildenden
  • Überwachung und Förderung der Berufsausbildung
Zuständigkeiten
  • Stadt Würzburg