Datenschutz Einstellungen

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Alle akzeptieren“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

Herbstsitzung des IHK-Bezirksausschusses Würzburg

Zu Gast beim Bezirksausschuss Würzburg: Prof. Dr. Matthias Bode, Vizepräsident der Universität Würzburg (2.v.l.), Joachim Schulz, Geschäftsführer der Posthalle GmbH (3.v.l.), der Ausschussvorsitzende Dr. Klaus D. Mapara (links) und der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Sascha Genders (rechts). Foto: Marcel Gränz/IHK

Der IHK-Bezirksausschuss Würzburg hat am 30. November zum letzten Mal in der laufenden Wahlperiode getagt. Die Ausschussmitglieder um IHK-Präsident Dr. Klaus D. Mapara nutzten die Herbstsitzung, um über Kooperationspotenziale von Unternehmen und der Universität Würzburg sowie über regionale Entwicklungsprojekte des Standortes Würzburg zu diskutieren.

Professor Dr. Matthias Bode, Vizepräsident der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, referierte unter dem Titel „Digitale Transformation: Kooperationen und Potenzial zwischen Unternehmen und Universität“ darüber, wie mainfränkische Betriebe mit der Universität zusammenarbeiten können. „Neben Forschung und Lehre ist auch der Transfer von Wissen in die Gesellschaft und somit in Richtung der Unternehmen das Ziel unserer Hochschule. Umso erfreulicher ist es, dass wir in den letzten Jahren eine Vielzahl erfolgreicher Wissenstransferprojekte realisieren konnten“, so Bode. Stellvertretend stellte er das Projekt „ESF-ZDEX – Zentrum für digitales Experimentieren“ vor, in dessen Rahmen die Vermittlung digitaler Kompetenzen und der Aufbau technischer und betriebswirtschaftlicher Kompetenzen im Mittelpunkt steht. Seit 2020 hätten rund 250 Veranstaltungen mit über 100 Kooperationspartnern stattgefunden, so Bode. Ein Fokus der Universität solle auch künftig auf dem Thema Gründungsförderung liegen.

Zukunft der Posthalle und Standort Würzburg

Joachim Schulz, Geschäftsführer der Posthalle GmbH, informierte die Sitzungsteilnehmer zum Sachstand bei der Posthalle Würzburg. Der Bezirksausschuss Würzburg begrüßt die Bedeutung einer mittelgroßen Spielstätte in Mainfranken für die Kultur- und Kreativwirtschaft sowie die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes. Weitere regionale Standortthemen der Sitzung waren unter anderem das Projekt „stadt.land.smart“, das Gewerbeflächenkonzept Würzburg sowie die aus Sicht der Wirtschaft nach wie vor unbefriedigende Situation eines ganzheitlichen Mobilitäts- und Verkehrskonzeptes für die Region Würzburg.

Letzte Sitzung der aktuellen Wahlperiode

Nach der im Herbst erfolgreich durchgeführten IHK-Wahl konstituiert sich im Frühjahr 2023 ein neuer Bezirksausschuss.

Einige Unternehmer, die aus dem Bezirksausschuss Würzburg ausscheiden, wurden von IHK-Präsident Dr. Klaus D. Mapara verabschiedet. Er bedankte sich für das Engagement in der zu Ende gehenden Wahlperiode.

Dem Bezirksausschuss Würzburg gehören die Unternehmer aus Stadt und Landkreis Würzburg an, die Mitglieder der IHK-Vollversammlung sind. Dr. Sascha Genders, der zum Jahreswechsel das Amt des Hauptgeschäftsführers der IHK Würzburg-Schweinfurt übernimmt, übergab die Geschäftsführung des Bezirksausschusses Würzburg symbolisch an seinen Nachfolger Dr. Lukas Kagerbauer, der zum 1. Januar 2023 das Amt des stellvertretenden IHK-Hauptgeschäftsführers übernimmt.

Information:
Dr. Sascha Genders
Tel. 0931 4194-373
E-Mail: sascha.genders@wuerzburg.ihk.de