Beratung für den erfolgreichen Unternehmensstart

Bayerisches Vorgründungs- und Nachfolgecoaching

Sie planen ein neues Unternehmen zu gründen oder ein bestehendes Unternehmen zu übernehmen?

Die bayerischen Industrie- und Handelskammern bieten mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (BMWI) und des Europäischen Sozialfonds ein besonderes Beratungsprogramm für angehende Existenzgründer und Betriebsübernehmer. Bis zu 70 Prozent der anfallenden Beratungskosten können im Coaching-Programm übernommen werden. Der maximale Zuschuss bei maximal 10 Beratungstagen beträgt 5600 Euro.

Vermeiden Sie unnötige Fehler, indem Sie sich von einem erfahrenen Coach begleiten lassen! Ihr selbst gewählter Coach hilft Ihnen bei der professionellen Vorbereitung Ihrer Selbstständigkeit, unterstützt Sie in kaufmännischen Fragestellungen und in der erfolgreichen Umsetzung Ihrer Geschäftsidee. Sie können die Förderung beantragen, wenn Sie auf Sicht eines Jahres eine Selbstständigkeit anstreben und bisher nicht oder nur im Nebenerwerb selbstständig sind. 

Wer kann eine Förderung erhalten?

  • Gewerbliche Gründer und Betriebsübernehmer, die noch nicht im Haupterwerb selbstständig sind
  • Gründung oder Übernahme wird auf Sicht eines Jahres angestrebt
  • Keine Beratung für Berater


Bei Übernahmen darf es sich nur um kleine oder mittlere Unternehmen handeln. Nur Übernahmen, die folgende Kriterien erfüllen, sind förderbar:

  • Mitarbeiterzahl liegt nicht über 250 Personen
  • Umsatz liegt nicht über 50 Mio. Euro oder Bilanzsumme liegt nicht über 43 Mio. Euro
  • Keine Beteiligung eines Großunternehmens mit mehr als 25% am Gesellschaftskapital
  • Um einen effizienten Einsatz der öffentlichen Gelder zu gewährleisten, durchlaufen alle Teilnehmer am Coachingprogramm eine „Vorselektion“; Gespräche in der IHK oder im eigenen Unternehmen sind dazu vorgeschaltet. Ausführliche Angaben zum geplanten Vorhaben sind dabei ein absolutes Muss.


Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Was kann gefördert werden?

Grundsätzlich kann jede betriebswirtschaftliche Fragestellung, die Ihnen bei der Planung Ihrer Existenzgründung begegnet im Coaching bearbeitet werden. Auch wenn Sie größere Sicherheit bei Entscheidungen durch eine detaillierte zweite Meinung haben möchten oder Sie einen Sparringspartner brauchen, steht Ihnen das Programm zur Verfügung.

Eine Beratung ist aber nur dann sinnvoll, wenn Sie auf bereits vorhandenen konkreten Planungen aufbauen kann. Coaching, das Anfangsüberlegungen zum Inhalt hat, kann daher nicht bezuschusst werden.

Ausgenommen von der Förderung sind folgende Punkte: 

  • Beratungen mit Themenschwerpunkten auf Rechts-, Versicherungs- und Steuerfragen
  • Vertragsausarbeitungen, Erstellung von Jahresabschlüssen, Buchführungsarbeiten und die Entwicklung und Installation von EDV-Software
  • Gutachterliche Stellungnahmen
  • Ebenfalls ausgenommen sind Beratungen bei denen bereits andere öffentliche Zuschüsse verwendet werden.

Wie läuft das Coaching ab?

  • Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer IHK auf.
  • Sie entscheiden sich für einen Coach unter www.kfw-beraterboerse.de.
  • Stellen Sie einen Zuschussantrag mit Lebenslauf, Beschreibung der Coachinginhalte sowie Beschreibung des Vorhabens.
  • Die IHK prüft Ihren Antrag.
  • Nach Prüfung erhalten Sie einen Zuschussbescheid.
  • Schließen Sie eine vertragliche Vereinbarung mit Ihrem Coach.
  • Lassen Sie sich beraten.
  • Nach der Beratung rechnen Sie mit der IHK ab.
  • Sie erhalten den Zuschuss.

Wichtig: Eine der Bewilligung vorausgegangene Beratung kann nicht bezuschusst werden.

Hinweis für Unternehmensberater

Als Berater können Sie ein IHK-gefördertes Coaching durchführen, wenn Sie in der bayerischen Beraterdatenbank registriert und zugelassen sind. Diese Datenbank ist nicht öffentlich zugänglich.

Reichen Sie bitte mit dem ersten Coachingantrag, den Sie für einen Gründer einreichen, die Unterlagen zur Prüfung der Beratereigenschaften und der Registrierung in der Beraterdatenbank ein. Benötigt werden von Ihnen insbesondere:

  1. Ein aktueller, datierter Lebenslauf mit detaillierten Angaben zu Ihrer Berufs- und Beratungserfahrung
  2. Abschluss-/Hochschulzeugnis (mindestens ISCED-Standard 5) in Kopie oder
  3. BAFA-ID/Bestätigung der Listung durch das BAFA gemäß der Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows
  4. Ggf. Referenzen bzw. Informationen zu den bereits durchgeführten Beratungen von KMU

Bei weiteren Anträgen muss dann nur noch die Selbsterklärung des Beraters abgegeben werden. Das Formular steht Ihnen weiter unten zum Download zur Verfügung.

Bei weiteren Fragen zur Beraterdatenbank wenden Sie sich bitte an die IHK Nürnberg für Mittelfranken: www.ihk-nuernberg.de/coaching.

Ansprechpartner

Vanessa Truskolaski

B.Sc. Geographie

Beraterin Existenzgründung

  • Start-up
  • Existenzgründung
  • Coachingprogramme

Würzburg

Telefon: 0931 4194-302

E-Mail: vanessa.truskolaski@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Daniela Dusel

Beraterin Existenzgründung

  • Firmenrecht
  • Existenzgründung
  • Veranstaltungsmanagement

Würzburg

Telefon: 0931 4194-296

E-Mail: daniela.dusel@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Ralf Hofmann

Diplom-Volkswirt

Referent Existenzgründung und Unternehmensförderung

  • Existenzgründung
  • Finanzierung und Förderung
  • Unternehmensnachfolge

Würzburg

Telefon: 0931 4194-377

E-Mail: ralf.hofmann@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular