© maurusone / Getty Images/iStockphoto

Tarifübersicht bei der Bezahlung von Auszubildenden

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung kann ganz unterschiedlich sein und richtet sich nach der Branche des ausbildenden Unternehmens. Für die meisten Branchen gibt es tarifliche Regelungen (z.B. Großhandel, Einzelhandel, Gastgewerbe, Metallindustrie usw.).
Ein Betrieb muss dann die im Tarifvertrag angegebene Ausbildungsvergütung zahlen, wenn er tariflich gebunden ist oder der Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt wurde. Ist dies nicht der Fall, zählt der Tarifvertrag für den Ausbildungsbetrieb nur als Richtschnur. Es gibt aber auch Branchen, für die es gar keine tariflichen Vorgaben gibt (z.B. viele Dienstleistungsbetriebe).

Ausbildungsvergütungen Download

Urlaubsanspruch

Jeder muss einmal ausspannen, deshalb erhält der/die Auszubildende unter Fortzahlung der Vergütung jedes Jahr Erholungsurlaub.

Der Mindesturlaub ergibt sich aus dem Bundesurlaubsgesetz, dem betreffenden Tarifvertrag und/oder dem Jugendarbeitsschutzgesetz. Der Urlaubsanspruch ist für jedes Kalenderjahr (nicht Ausbildungsjahr), ggf. auch anteilig, in den Vertrag einzutragen. Er soll möglichst zusammenhängend in den Berufsschulferien genommen werden.

Der Urlaub beträgt zwischen 24 Werktagen (über 18 Jährige) und 30 Werktagen (unter 16 - jährigen Auszubildende).

Nutzen Sie unseren IHK Urlaubsrechner um einfach und bequem die Anzahl der Urlaubstage für Ihren Auszubildenden zu berechnen!

Kostenlose Tarifauskünfte

Eine Übersicht mit den aktuellen Ausbildungsvergütungen finden Sie bei uns im Downloadbereich. Darüber hinaus geben folgende Organisationen Auskunft:

für Gewerkschaftsmitglieder, der
Deutsche Gewerkschaftsbund/Landesbezirk Bayern (Arbeitnehmer)
Schwanthaler Str. 64, 80336 München
Tel. (0 89) 5 43 30 02

und

für Mitglieder des Arbeitgeberverbandes, die
Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (Arbeitgeber)
Max-Joseph-Str. 5, 80333 München
Tel. (0 89) 55 17 8 - 100

Für den Fall, dass Sie keinem Arbeitgeberverband oder einer Gewerkschaft angehören, können Sie bei den Arbeitsgerichten Tarifverträge einsehen. Telefonische Auskünfte gibt es allerdings nicht. Gegen Gebühr erteilen auch Rechtsanwälte (insbesondere Fachanwälte für Arbeitsrecht) Tarifauskünfte.

Finanzielle Förderung von Ausbildung

Für Unternehmen, die ausbilden wollen und für Jugendliche, die während ihrer Ausbildung finanzielle Unterstützung benötigen, gibt es unter Umständen finanzielle Fördermöglichkeiten.

Derzeit sind folgende Förderprogramme gegeben:

Vergütung nach der Ausbildung

Neben der Auskunftsmöglichkeit bei Gewerkschaften oder Arbeitgebervebänden, können Sie als Anhaltspunkt auch unter www.destatis.de einen Überblick erhalten. Weitere aktuelle Tarifinformationen, Hinweise zu Durchschnittslöhnen und -gehältern sowie Tariflinks zu verschiedenen Branchen finden Sie auf der Internetseite der Hans-Böckler-Stiftung.

Ferner gibt es die Möglichkeit, über die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) unter der kostenpflichtigen Hotline 0900 1101912 (1,86 €/Min.) telefonisch Tarifauskünfte zu erhalten.

Ausnahmen und Regelungen zum Mindestlohn

Ab 1. Januar 2015 wird es für fast alle Arbeitnehmer einen Mindestlohn in Höhe von 8,84 € pro Arbeitsstunde geben. Das haben der Bundestag und Bundesrat mit dem "Gesetz zur Stärkung der Tarifautonomie" beschlossen. Der allgemeine gesetzliche Mindestlohn gilt ab dem 18. Geburtstag oder vorher bei abgeschlossener Berufsausbildung. Auszubildende sind grundsätzlich vom Mindestlohn ausgenommen.

Das Gesetz schreibt außerdem einen Qualitätsrahmen für Praktika vor: Praktikanten müssen einen Vertrag mit klaren Praktikumszielen erhalten und haben darüber hinaus einen Anspruch auf ein Zeugnis. Orientierungs- oder Pflichtpraktika vor oder während einer Ausbildung oder eines Studiums sind vom Mindestlohn ausgenommen - für maximal drei Monate.

Ansprechpartner

Meinolf Brinkmöller

Diplom-Kaufmann (FH)

Ausbildungs- und Fachkräfteberater

  • Stadt Schweinfurt

Schweinfurt

Telefon: 09721 7848-633

E-Mail: meinolf.brinkmoeller@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Bernd Clemens

Technischer Betriebswirt (IHK)

Ausbildungs- und Fachkräfteberater

  • Bad Kissingen und Rhön Grabfeld

Schweinfurt

Telefon: 09721 7848-615

E-Mail: bernd.clemens@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Oliver Proske

Bankfachwirt (IHK)

Ausbildungs- und Fachkräfteberater

  • Landkreis Schweinfurt, Haßberge und Main-Spessart

Schweinfurt

Telefon: 09721 7848-647

E-Mail: oliver.proske@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Annika Riedel

Wirtschaftsfachwirtin (IHK)

Ausbildungs- und Fachkräfteberaterin

  • Landkreis Würzburg und Kitzingen

Würzburg

Telefon: 0931 4194-366

E-Mail: annika.riedel@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Marco Slodczyk

Ausbildungs- und Fachkräfteberater

  • Stadt Würzburg

Würzburg

Telefon: 0931 4194-293

E-Mail: marco.slodczyk@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular