Datenschutz Einstellungen

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Alle akzeptieren“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

IHK überreicht FH-Förderpreis - Mainfränkische Wirtschaft unterstützt die Industrie 4.0

Professor Dr. Alexander Dobhan (rechts) und Jan Senner (2.v.l.) vom ERP- und FIS-SAP-Labor der FHWS freuen sich gemeinsam mit Professor Dr. Achim Förster, Vizepräsident FHWS (2.v.r.) über den FH-Förderpreis der mainfränkischen Wirtschaft aus den Händen des stellvertretenden IHK-Hauptgeschäftsführers Jürgen Bode (links). Foto: Ferendino/IHK

Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt, Jürgen Bode, hat am 28. April in Schweinfurt den mit 2.200 Euro dotierten FH-Förderpreis der mainfränkischen Wirtschaft an Professor Dr. Alexander Dobhan und Jan Senner vom ERP- und FIS-SAP-Labor der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) überreicht.

Mit dem Preis würdigt die regionale Wirtschaft in diesem Jahr das Projekt „Laborbeispiel Assemble by Light (ABL)“, das Prozesstransparenz, intelligente Datenverarbeitung und Mensch-Maschine-Schnittstellen auch für den Mittelstand optimieren soll.

Das Geld hilft Professor Dobhan dabei, das aktuell noch rudimentär vorhandene ABL-System weiterzuentwickeln. Dieses soll Studentinnen und Studenten dabei helfen, in Lehrveranstaltungen und Abschlussarbeiten Industrie 4.0-Problemstellungen in Produktion und Logistik zu lösen.

Zusammenarbeit Wirtschaft und Wissenschaft sichern

Im Beisein von FHWS-Vizepräsident Professor Dr. Achim Förster betonte Bode die Bedeutung praxisnaher Forschung für den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Mainfranken: „Praxisnahe Lösungen für mainfränkische Unternehmen sind gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten wichtig. Der FH-Förderpreis der mainfränkischen Wirtschaft will dies fördern und die Zusammenarbeit zwischen Hochschule, IHK und Wirtschaft stärken.“

Was ist der FH-Förderpreis?

Mit dem FH-Förderpreis unterstützt die mainfränkische Wirtschaft seit 2013 praxisnahe Forschungsprojekte der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. Die jährlich ausgezahlte Summe orientiert sich an den Zinserträgen des Stiftungskapitals und variiert je nach Zinslage. Bisher konnte die Stiftung FHWS-Projekte mit rund 18.000 Euro fördern. Die IHK hatte zuletzt 2018 anlässlich ihres 175-jährigen Jubiläums einen Spendenaufruf in der mainfränkischen Wirtschaft gestartet und konnte das Stiftungskapital auf rund 500.000 Euro aufstocken.

Information: Radu Ferendino, Tel. 0931 4194-319, E-Mail radu.ferendino@wuerzburg.ihk.de