Erfolgreiches Engagement der IHK: 100 Millionen Euro für bayerischen Sonderfonds "Innenstädte beleben"

Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bauen und Verkehr hat die Freigabe des Sonderfonds „Innenstädte beleben“ mit einem Gesamtvolumen von bayernweit 100 Millionen Euro verkündet.

Ziel des Förderproprogramms als Teil der Städtebauförderung ist die Unterstützung von kurzfristigen und langfristigen Maßnahmen zur Belebung von Innenstädten. Das Förderangebot reicht dabei von städtebaulichen Konzepten zur Weiterentwicklung der Innenstädte, einem städtebaulichen Innenstadtmanagement, einem Projektfonds zur Innenstadtentwicklung bis hin zur vorübergehenden Anmietung leerstehender Räumlichkeiten durch die Gemeinde. Projektanträge können bis zum 10. Juni 2021 eingereicht werden. Die Beantragung von Fördermitteln erfolgt für Mainfranken über die Regierung von Unterfranken, Sachgebiet 34 (Leiter: Herr Manfred Grüner, Telefon: 0931 / 380-1440).

Der Sonderfonds ist Ergebnis des von Staatsministerin Schreyer initiierten Runden Tisches „Innenstädte beleben“, an dem neben Vertretern aus Politik, Kommunen und Verbänden auch der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) e. V. stellvertretend für die bayerischen IHKn teilgenommen hat. Der BIHK hat hierbei ein Papier mit Maßnahmenvorschlägen eingebracht, an dessen Erstellung auch die IHK Würzburg-Schweinfurt beteiligt war und das die Forderung nach dem nun bekanntgegebenen Sonderfonds enthält.

Weiterführende Informationen zum Sonderfonds „Innenstädte beleben“ findet Sie finden Sie auf der Projektseite des Bayerischen Bauministeriums.