Struktur- und Marktdaten des Einzelhandels 2020

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie stellt der Öffentlichkeit über seine Homepage regelmäßig die Struktur- und Marktdaten im Einzelhandel zur Verfügung. Diese dienen gleichzeitig als Grundlage für die landesplanerische Beurteilung von Einzelhandelsgroßprojekten durch die Landesplanungsbehörden. Aufgrund der hohen Dynamik im Einzelhandel, sind diese Struktur- und Marktdaten einem schnellen Wandel unterworfen.

Mit der im Jahr 2020 auch in Deutschland aufgetretenen Covid 19 - Pandemie und den damit verbundenen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit (inkl. zweimaligem Lockdown im Frühjahr bzw. Winter) besteht eine Ausnahmesituation. Einige Branchen des Einzelhandels, die bereits vor der Pandemie von wachsenden Verbrauchsausgaben der Bevölkerung und damit von steigenden Umsätzen profitieren konnten, erleben einen zusätzlichen Boom. Hierzu gehören die Branchen des

  • kurzfristigen Bedarfsbereich (insbesondere Lebensmittel und Drogeriewaren),
  • Do-it-yourself (DIY) / Gartenbedarf,
  • Möbel / Living und in besonderem Maße
  • Fahrräder.

Aufgrund der Ausnahmesituation der Pandemie, erscheint es nicht zielführend die Daten Struktur- und Marktdaten des Jahres 2020 für landesplanerische Genehmigungsverfahren heranzuziehen. Die oben genannten Branchen wären durch die Ausnahmesituation ungerechtfertigter Weise im Vorteil, andere Branchen pandemiebedingt im Nachteil. In der Landesplanung mit ihren langfristig wirksamen Entscheidungen geht es aber nicht darum eine Ausnahmesituation abzubilden, sondern zuverlässige und sachgerechte Datengrundlagen zur Verfügung zu stellen. Allerdings wird die Lücke zur Realität in den wachsenden Branchen immer größer. Das Ministerium hat sich daher entschlossen eine Teilfortschreibung zu beauftragen. Damit sollen in den oben genannten Branchen die letzten verfügbaren Zahlen von vor der Pandemie (also die Zahlen von 2019) herangezogen werden. Damit wird für die stationär wachsenden Branchen der sachlich zusätzliche Entwicklungsspielraum gerechtfertigt. Z. B. können Fahrradhändler größere Verkaufsflächen realisieren, die Sie angesichts der steigenden Nachfrage und der wachsenden Produktdifferenzierung auch benötigen um die Kundennachfrage bedienen zu können. Gleichzeitig werden in schrumpfenden Branchen die Zahlen in dieser Teilfortschreibung nicht aktualisiert. So sind dort keine Nachteile für die Händler zu verzeichnen.

(Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie)

Den Bericht "Struktur- und Marktdaten des Einzelhandels 2020" des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie zum Download.