Das US-Re-Exportkontrollrecht - Sind Sie betroffen?

Kosten

Teilnahmeentgelt: 250,00 €

inkl. Seminarunterlagen


Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte, die für die Exportkontrolle zuständig sind.

Abschluss

IHK-Teilnahmebescheinigung

Kategorie / Bereich

Außenhandel, Zoll, Sprachen
Weiterbildung

Veranstaltungsart

Seminar

Information

Das US-Exportkontrollrecht ist das einzige nationale Exportkontrollrecht, das für sich weltweite Geltung beansprucht. Die US-Behörden kontrollieren global amerikanische Güter im Handelsverkehr. Daher können auch nicht-amerikanische Unternehmen mit den Regelungen der US-Exportkontrolle in Berührung kommen.

Wir vermitteln Ihnen einen Überblick über die Systematik und Besonderheiten des US-Re-Exportkontrollrechts. Ziel ist es, den Umgang mit den EAR zu erlernen. Anhand von Fallbeispielen und den Decision Tree Tools des BIS, werden wir gemeinsam die komplexen Bestimmungen der EAR veranschaulichen und die praktische Umsetzung im Unternehmen erleichtern.

Inhalt

Grundlagen und Systematik der US-Re-Exportkontrolle
Definition US-Produkt nach den EAR
US-Origin
De-Minimis-Rule

Direct Product Rule
Umgang mit der Commerce Control List (CCL) - Güterklassifizierung ECCN oder EAR99
Genehmigungspflichten nach der Commerce Coubtry Chart
EAR-Embargoregelungen

US-Black Lists

Voraussetzungen

keine

Dauer

8 UE

Web Link

Ansprechpartner

Annemarie Buhn

annemarie.buhn@wuerzburg.ihk.de

+49 931 4194 385

Würzburg

Termine

 BeginnOrtArtAnsprechpartnerzur Veranstaltung
17. November 2020WürzburgVollzeit Annemarie Buhnzur Veranstaltung
28. Oktober 2021WürzburgVollzeit Annemarie Buhnzur Veranstaltung