Brexit-Informationen vom Hauptzollamt

Kosten

kostenlos



Zielgruppe

Unternehmer, Vertriebsleiter, Exportleiter, Exportsachbearbeiter, Steuerfachkräfte

Abschluss

-

Kategorie / Bereich

Außenwirtschaft
International

Veranstaltungsart

Informationsveranstaltung

Information

Die Partei von Premierminister Boris Johnson (Tories) gewann die Neuwahl in GBR am 12. Dezember 2019 mit komfortabler Mehrheit. Boris Johnson konnte damit am 20. Dezember 2019 seinen Deal im britischen Parlament durchsetzen. Es wird daher zu einem Austritt GBR am 1. Februar 2020 kommen. Das Austrittsabkommen sieht eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2020 vor, in der es aus zollrechtlicher Sicht zu keinen Änderungen kommt.

Inhalt

Nach dem Austritt erfolgen Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen. Unabhängig vom Ausgang der Verhandlungen über das Freihandelsabkommen werden jedoch Zollformalitäten für Warenlieferungen zu beachten sein, die derzeit im Handel mit GBR als Mitgliedstaat der EU nicht anfallen.

Je nach Szenario kann es zu Änderungen im Warenverkehr und daraus resultierenden unterschiedlichen Anforderungen an Zoll und Wirtschaft kommen - dies in rechtlicher, prozessualer und organisatorischer Hinsicht.

Für den Warenverkehr mit Großbritannien bedeutet der Brexit, dass ab dem Zeitpunkt der Beendigung der Übergangsfrist im Warenverkehr mit GBR Zollformalitäten zu beachten sein werden. Der Umfang wird sich nach einem möglichen Freihandelsabkommen richten.

Hierbei wird im Weiteren zwischen dem Einfuhr-, Ausfuhr und Wiederausfuhr- sowie dem Versandverfahren unterschieden.

Sofern innerhalb der Übergangsfrist kein Freihandelsabkommen abgeschlossen werden kann, ist weiterhin ein sogenannter "harter" Brexit möglich. In diesem Falle gelten für den Warenverkehr mit GBR nach Ablauf der Übergangsfrist die allgemeinen zollrechtlichen Bestimmungen.

Über Änderungen im künftigen Warenhandel mit dem Vereinten Königreich informiert das Hauptzollamt Schweinfurt im Rahmen unserer Veranstaltung:

Brexit-Informationen vom Hauptzollamt
am Donnerstag, den 05. März 2020 von 9:00 bis 13:00 Uhr,
in der IHK Würzburg-Schweinfurt, Geschäftsstelle Schweinfurt.

Im Blickpunkt des Vortrags des Hauptzollamtes stehen dabei mittelständische und kleine Unternehmen, die bislang noch nicht am grenzüberschreitenden Warenverkehr teilnehmen.

Zollrechtliche Vorkenntnisse sind für eine Teilnahme nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Sichern Sie sich Ihren Platz. Wir freuen uns auf Sie!

Ihre verbindliche Anmeldung erbitten wir bis spätestens 28.02.2020 per E-Mail unter
E-Mail: international@wuerzburg.ihk.de.

Voraussetzungen

keine

Dauer

9:00 - 11:00 Uhr

Ansprechpartner

Silvia Engels-Fasel

silvia.engels-fasel@wuerzburg.ihk.de

+49 931 4194 247

Würzburg

Termine

 BeginnOrtArtAnsprechpartnerzur Veranstaltung
5. März 2020Schweinfurt Anja Scheidtzur Veranstaltung