© roman023 - Thinkstock

© roman023 / Getty Images/iStockphoto

Infrastruktur

Schienenverkehr

  • Schienenachse Main–Donau: Die Verbindung von Frankfurt über Würzburg, Nürnberg, Regensburg und Passau nach Wien ist eine zentrale Achse für den Personen- und Güterverkehr nach Südosteuropa. Deshalb muss die bestehende Strecke optimiert werden (u.a. Ertüchtigung für höhere Geschwindigkeiten, Ausweich- und Überholgleise, Optimierung der ICE-Halte, Neubau zwischen Heigenbrücken und Nantenbach). Mit der "Resolution zur Optimierung der Schienenachse Main-Donau im Zuge des Deutschland-Taktes 2030" hat sich die IHK zusammen mit 14 weiteren Wirtschaftskammern entlang der Schienenachse Main-Donau hierzu klar positioniert. Die Resolution steht hier zum Download.
  • Die nordbayerischen Wirtschaftskammern sprechen sich im 12-Punkte-Programm-Verkehr für eine Nahverkehrsverbindungen mit S-Bahn-ähnlichem Standard in der Region Bad Kissingen/Schweinfurt/Würzburg aus.
  • Zur Verbesserung der verkehrlichen Erschließung und Stärkung des öffentlichen Verkehrs plädiert die IHK Würzburg-Schweinfurt zudem für eine Schienenverkehrs-Entwicklungsachse Fulda-Bad Kissingen-Schweinfurt-Würzburg und bemüht sich um die Aufnahme des Vorhabens in den Bundesverkehrswegeplan.
  • Die mainfränkische Wirtschaft setzt sich ebenso für eine Stärkung des Schienengüterverkehrs ein und unterstützt das BIHK-Positionspapier "Masterplan Schienengüterverkehr".

Ansprechpartner

Dr. Sascha Genders

Diplom-Volkswirt, LL. M. Eur.

Stellvertretender Hauptgeschäftsführer

Würzburg

Telefon: 0931 4194-373

E-Mail: sascha.genders@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Simon Suffa

Diplom-Geograph

Verkehrsreferent
Büroleiter Geschäftsstelle Schweinfurt

Schweinfurt

Telefon: 09721 7848-611

E-Mail: simon.suffa@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular