CSRD - Nachhaltigkeit: Neue Berichtspflichten für Unternehmen

Außenhandel - CSR | Informationsveranstaltung

Information

Seit April 2017 gilt das Gesetz zur sogenannten CSRD-Richtlinie. Betroffene Unternehmen müssen nichtfinanzielle Informationen offenlegen. Am 21. April 2021 hat die EU-Kommission nun eine weit-reichende Änderung der nicht finanziellen ?Berichterstattung angekündigt.

Inhalt

Die neuen Änderungen sollen zwar erst für Nachhaltigkeitsberichte gelten, die ab dem 1. Januar 2024 veröffentlicht werden, betreffen aber somit bereits die Berichtsperiode 2023. Es ist daher wichtig, dass sich die Unternehmen in der Region Mainfranken frühzeitig über die neue Gesetzeslage und den Pflichten im Rahmen von CSRD, dessen Risiken und Chancen, informieren. Ab 2023 müssen dann immer mehr Unternehmen Angaben zu Nachhaltigkeitsrisiken und -leistungen machen.

Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) verpflichtet Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten zur Veröffentlichung von standardisierten Nachhaltigkeitsinformationen. Die geplanten Änderungen sollen bereits für die ?Berichtsperiode 2023? gelten.

Im Wesentlichen werden mehr Unternehmen als bisher zur Veröffentlichung von Nachhaltigkeitsinformationen verpflichtet und die Berichtsinhalte durch einen EU-Standard sowie die Aufnahme der Informationen in den Lagebericht vereinheitlicht.

Die Berichtspflicht wird auf Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten (bislang 500) erweitert und bezieht nicht mehr nur kapitalmarktorientierte Unternehmen ein.

Zusätzlich werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ab 10 Mitarbeitern verpflichtet, ab 2026 Angaben zu Nachhaltigkeitsrisiken und -leistungen vorzunehmen, allerdings nur, wenn eine Kapitalmarktorientierung vorliegt.

Unternehmen müssen alle nachhaltigkeitsbezogenen Fakten offenlegen, die auf der einen Seite dar-stellen, wie sich Nachhaltigkeitsthemen auf ihr Geschäftsmodell und ihre Strategie auswirken, und auf der anderen Seite die Auswirkungen des Unternehmens auf Umwelt und Gesellschaft beschreiben.

Referenten

Isabelle Krahe, Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wissenschaftliche Referentin Nachhaltige Wirtschaft und Finanzen, Koordinatorin Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK) wird in Ihrem Vortrag erläutern , was der neue EU-Richtlinienvortrag für die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen bedeutet.

Ein Unternehmer wird von seinen Erfahrungen bei der Erstellung des Berichts berichten.

Zulassungsvoraussetzungen

keine

Förderungen

Firmenseminare

Firmenseminar

Selbstverständlich entwickeln wir Seminarthemen auch speziell nach Ihren Vorgaben.
Weitere Infos finden Sie hier

Zielgruppe

Unternehmer-innen, Geschäftsführer-innen, CSR-Beauftragte, Nachhaltigkeitsbeauftragte, Vertriebsleiter-innen, Exportleiter-innen und Exportsachbearbeiter-innen, Einkäufer-innen/Importeure, Disponenten-innen/Importsachbearbeiter-innen

Nutzen

Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die aktuellen Änderungen in den Berichtspflichten, erhalten Informationen, wie die neuen Berichtspflichten in der Praxis umzusetzen sind und welche Hilfsmittel Ihnen zur Verfügung stehen (insbesondere über das Helpdesk). Es ist wichtig, dass sich die Unternehmen in der Region über die neue Gesetzeslage und den Pflichten im Rahmen von CSRD, dessen Risiken und Chancen, informieren.

Abschluss

-

Dauer

09:00 - 10:00 Uhr

Ansprechpartner

Veranstaltung wählen

06.04.2022
09:00 - 10:00 Uhr
kostenlos
Plätze frei
06.04.2022
09:00 - 10:00 Uhr
1 UE
1 Tag
Online
i
Online

IHK
Online

Webinar
Plätze frei
kostenlos