22.09.2020 - 08:12 Uhr

Konsultationsprozess gestartet

Wirtschaftspolitische Positionen der IHK-Organisation 2021

Die Positionen stellen die wirtschaftspolitischen Leitlinien der IHK-Organisation dar.

Sie bestimmen die Schwerpunkte der IHK-Arbeit und fußen auf dem klaren Bekenntnis der Wirtschaft zu Freiheit und Verantwortung. In zahlreichen Politikfeldern umfassen die Positionen die Darstellung der Ausgangslage und die wichtigsten Forderungen an die Politik. Die Aktualisierung der Wirtschaftspolitischen Positionen entsteht auf Grundlage mehrmonatiger Konsultationsprozesse der deutschen Industrie- und Handelskammern und ihren Mitgliedsunternehmen.

DIHK, IHKs und ihre Verantwortlichen haben an dem überarbeiteten Gesamtentwurf in den vergangenen Monaten gemeinsam gearbeitet. Ziel der Überarbeitung war es, die Legitimationsgrundlage für unsere Positionierungen in der Bundestagswahl und der kommenden Legislaturperiode zu formulieren.

Die Interessen der Wirtschaft bei Politik und Verwaltung zu vertreten - das ist die Aufgabe der IHKs und seines Dachverbandes DIHK. Unabdingbar dafür sind natürlich Rückmeldungen der Unternehmen. Hier haben Sie Gelegenheit, Ihr Feedback zum aktuellen Entwurf der Wirtschaftspolitischen Positionen 2021 der IHK-Organisation zu geben. Ihre Meinung, Ihre konstruktive Kritik und Ihre Anregungen sind sehr willkommen.

Der DIHK in Berlin und Brüssel richtet seine Aufmerksamkeit auf wirtschaftspolitische Vorhaben auf Bundesebene und auf dem europäischen Parkett. Schließlich fragen Politik und Verwaltung die Anforderungen der gewerblichen Wirtschaft regelmäßig beim DIHK ab, um sie bei ihren Erwägungen im Gesetzgebungsprozess berücksichtigen zu können. Wesentliches Fundament der Äußerungen des DIHK sind die Wirtschaftspolitischen Positionen. Daher sind die Einschätzungen der Unternehmen von großer Bedeutung. Die IHKs stehen fortlaufend im Kontakt mit ihren Mitgliedsunternehmen, informieren sie über neueste wirtschaftspolitische Entwicklungen und bündeln die entsprechenden Reaktionen der gewerblichen Wirtschaft. Diese fließen dann über den Dachverband DIHK in bundespolitische und europäische Gesetzgebungsverfahren ein. Je mehr Unterstützung und inhaltliches Feedback die IHKs und der DIHK von den IHK-Mitgliedsunternehmen bekommen, desto fundierter kann der DIHK als Dachverband seiner Aufgabe gerecht werden, Regierung und Gesetzgeber zu beraten.

Frist zur Einreichung von Rückmeldungen ist der 6. November 2020.

Sie finden das IHK-Beteiligungsportal unter: https://www.wuerzburg.ihk.de/ihk-beteiligungsportal/