03.03.2020 - 10:10 Uhr

Wichtigste Ergebnisse des aktuellen Reports

Forschung und Entwicklung in Bayern – Wirtschaft in Zahlen

Bayerische Unternehmen, Hochschulen und staatliche Institute investierten 2017 rund 18,7 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung.

Wichtigste Ergebnisse des aktuellen Reports kurz zusammen gefasst: Bayerische Unternehmen, Hochschulen und staatliche Institute investierten 2017 rund 18,7 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung (FuE), das ist etwa ein Fünftel der gesamten FuE-Aufwendungen Deutschlands.

Seit 2015 verringerte sich die FuE-Quote in Bayern von 3,13 Prozent auf 3,09 Prozent und liegt damit nur noch knapp über dem Bundesdurchschnitt von 3,07 Prozent. Bayerische Unternehmen investierten 14,2 Milliarden Euro in FuE; bayerische Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern investierten mehr als 1 Milliarde Euro in FuE und damit mehr als Unternehmen mit 250 bis 500 Mitarbeitern. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vergaben mehr als 18 Prozent ihrer externen Forschungsaufträge an Hochschulen und staatliche Forschungseinrichtungen. Dieser Anteil liegt weit über dem, was Unternehmen anderer Größenklassen aufwenden. Die ausgeprägten FuE-Aktivitäten der Unternehmen stellen die Stärke der bayerischen Wirtschaft dar. Noch nie wurde so viel in FuE investiert wie heute. Von dem vorgeschlagenen Ziel der Bundesregierung, bis 2025 3,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für FuE einzusetzen, ist Bayern noch deutlich entfernt. Die Anstrengungen, mehr in FuE zu investieren, müssen konsequent fortgeführt werden, damit vor allem KMU im Wettbewerb um Innovationen nicht abgehängt werden.

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie in einer Kurz- und einer Langversion zum download:

Die Kurzversion finden Sie hier

Die Langversion finden Sie hier