Schwerpunktthema 2017/2018

Menschen befähigen – Wirtschaft stärken

Die IHKs befähigen, begleiten und beraten Menschen auf vielfältige Art und Weise. Mit zahlreichen Veranstaltungen, Beratungsangeboten, Veröffentlichungen und weiteren Aktivitäten verdeutlicht die IHK-Organisation 2017 und 2018 die Bandbreite ihrer Leistungen. 

Unternehmer aus dem Bezirk der IHK Würzburg-Schweinfurt melden sich hier zu unserem Schwerpunktthema 2017/2018 zu Wort:

Sabine Henneberger, Deutsche Bank PGK AG Aschaffenburg

Eine der wesentlichen Voraussetzungen für das Bestehen deutscher
Unternehmen im nationalen sowie internationalen Wettbewerb ist ein hoher
Anteil an qualifizierten Mitarbeitern. Diesen erreicht man aus meiner Sicht
durch eine entsprechende Ausbildung der Menschen durch gute Ausbilder sowie
ein zielgerichtetes Prüfungswesen, um das Erlernte abzufragen und zu
bewerten.


Ich bin stolz darauf, dass ich seit nunmehr über 20 Jahren zu den
ehrenamtlichen Mitgliedern des IHK-Prüfungsausschusses für die
Ausbildereignungsprüfung gehöre. Motiviert hierzu wurde ich dadurch, dass
ich diese sowie einige andere Prüfungen selber zu absolvieren hatte.
Nebenbei konnte ich mir hierbei aber auch meinen langgehegten Wunsch
erfüllen, einmal „auf der anderen Seite“ zu sitzen. Mein Anliegen bei
Prüfungen ist es vor allem, dass ich dazu beitragen kann, dass die
Prüflinge ihre Angst und Nervosität vor der bevorstehenden Aufgabe
verlieren. Manchmal helfen hier schon ein paar beruhigende Worte sowie das
einfühlsame Eingehen auf die vor einem sitzenden Menschen.


Rückblickend betrachtet kann ich sagen, dass das Mitwirken im
IHK-Prüfungsausschuss eine spannende und wichtige Aufgabe darstellt. Diese
sehe ich als äußerst wertvollen Beitrag in Sachen Weiterbildung und
Qualifizierung. Unterstützt werde ich hierbei seitens der IHK durch
regelmäßige Schulungen und Prüferwork- shops. Die Tätigkeit hat dazu
beigetragen, dass ich mir im Laufe der Jahre ein interessantes Netzwerk
erschlossen habe, das ständig erweitert wird.

Gerwin Enders, Geschäftsführer Enders & Zimolong GmbH

„Die richtige Vertriebsstrategie für Produkte zu finden ist nicht immer einfach. Als Handelsunternehmen steht man häufig vor der Entscheidung, ob man ein Produkt unter seinem eigenen Namen vertreibt oder nicht. Dieses Jahr bot uns ein Hersteller von Effekt-Kontaktlinsen an, die Artikel welche wir bereits in unserem Sortiment führen, nun auch unter eigenem Namen in den Vertrieb zu nehmen. Nun mussten wir abwägen, welche Vor- und Nachteile oder auch Risiken diese Entscheidung birgt. Dank der kompetenten Beratung durch die IHK und den Hinweis auf die neue EU Verordnung über Medizinprodukte vom April 2017 konnten wir hier eine klare und fundierte Entscheidung treffen."

Andreas Möller, Geschäftsführer und Gründer Möller manlift GmbH & Co KG

"Dank des IHK-Gründungsberatungsteams konnte ich bei der Gründung meines Unternehmens exzellente Hilfestellungen nutzen und von der Expertise der Wirtschaftskammerbeim Start in die Selbstständigkeit profitieren. Ein echter Mehrwert ist hierbei auch der Zugang zum Netzwerk der Gründerszene Mainfranken." 

Sebastian Schütz, Sommelier & Dozent

"Durch beste Qualifikation Aufgaben erfolgreich meistern - das möchte ich meinen Kursteilnehmern vermitteln. Die Anforderungen in Gastronomie und Handel werden immer größer, durch die Weiterbildung zum IHK-geprüften Sommelier bieten wir unseren Teilnehmern die Möglichkeit, ihr Wissen rund um das Thema Wein und Getränke auf höchstem Niveau zu stärken und zu vertiefen."

Bruno Buchen - Dozent

"Menschen, die aus vorwiegend politischen Gründen ihre Heimat verlassen und den lebensgefährlichen Weg nach Deutschland auf sich genommen haben, möchten bei uns integriert werden. Dazu ist es notwendig, ein Mindestmaß an Sprachfähigkeit zu erwerben und die Grundzüge des gesellschaftlichen Lebens und der politischen Zusammenhänge in Deutschland kennenzulernen. Die IHK Würzburg-Schweinfurt bietet hierzu Alphabetisierungs- und Integrationskurse an. Gerne stelle ich als Dozent meine Lebens- und Unterrichtserfahrung zur Verfügung."

OStD a. D. Ehemaliger Schulleiter der Staatl. Berufl. Schulen Kitzingen-Ochsenfurt

Freya von Tautphoeus und Judith Walther, Paul Arauner GmbH & Co. KG

Statement zum Thema "Vernetzung Wirtschaft – Wissenschaft"

"Die Wettbewerbsfähigkeit und Behauptung am Markt ist für Unternehmen mit stetiger Anstrengung verbunden. Doch wie kommt man dazu, die richtigen Entscheidungen für oder gegen ein Produkt, die Erneuerung einer Produktionslinie usw. zu treffen? Hier hat uns die IHK durch Vermittlung verschiedener Kontakte zu Professoren der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt enorm geholfen. Durch die Zusammenarbeit mit der Wissenschaft erhoffen wir uns, unternehmerische Entscheidungen klarer treffen zu können."

Freya von Tautphoeus, Assistenz der Geschäftsführung und Judith Walther, Leitung Weinlabor und Qualitätssicherung 

Prof. Dr. Christian Janiesch, Universität Würzburg

Statement zum Thema "Vernetzung Wirtschaft – Wissenschaft"

"Die Forschung in der Wirtschaftsinformatik an der Universität Würzburg ist immer anwendungs- und praxisorientiert. Damit soll sie auch zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft beitragen und Lösungen für Problemstellungen des Mittelstands bieten. Durch gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit der Wirtschaft wird hierzu ein wesentlicher Beitrag geleistet. Die IHK hat uns bei der Suche und Auswahl geeigneter Kooperationspartner aus der mainfränkischen Wirtschaft für die Einreichung zweier Projektskizzen hervorragend unterstützt. Der Mehrwert solcher Forschungskooperationen entsteht vor allem durch die Umsetzung und Validierung in der Praxis. Und hier tragen unsere Kooperationspartner aus der Wirtschaft bei."

Prof. Dr. Christian Janiesch, Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

Bernhard Jilke, Regiolux

Statement zu den Energiescouts

"Es ist uns wichtig, dass unsere Azubis erfahren, dass unsere Unternehmenskultur bei der Verantwortung nicht an den Zuständigkeitsbereichen der jeweiligen Tätigkeit halt macht. Wir brauchen Mitarbeiter, die auch über den Tellerrand hinaus schauen und so zur Beseitigung von Unzulänglichkeiten im gesamten Unternehmensumfeld beitragen. Die Qualifikationsveranstaltung "Azubis werden Energiescouts" der IHK Würzburg-Schweinfurt, ist für uns ein wunderbares Mittel um aufzuzeigen, wie in einem Betrieb Veränderungen auch außerhalb des eigenen Bereichs realisiert werden können. Wir sind immer wieder positiv überrascht, welche Potenziale und Ideen von den Azubis entwickelt werden und wie diese Projekte auch die anderen Mitarbeiter mitreißen."

Bernhard Jilke, Regiolux, Projektbetreuer der Energiescouts

Jens Erbstößer, Erbstößer GmbH Dillberg

Statement zum Thema "Stärkung Unternehmertum"

"Der Schutz seines geistigen Eigentums kann für Unternehmen überlebenswichtig sein, gerade in dem expandierenden Markt der Sicherheit bei mobiler Energieversorgung (Batterien/Zellen) für Kommunikation, Elektrowerkzeuge und Kommunikation. Doch wie kann man seine Ideen oder Erfindungen durch ein Patent schützen lassen? Schnell gerät man durch falsche Strategien ins Hintertreffen oder investiert in zu großem Umfang in den falschen Markt, schließlich ist dieser ein neues Spielfeld für den Brandschutz. Hier unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium mit dem Förderprogramm WIPANO finanziell. Durch die gute Beratung der IHK bei der Auswahl und Beantragung dieses Förderprogramms erhielten wir eine finanzielle Unterstützung des Staates zur Erlangung unserer Schutzrechte durch eine Kombination von Gebrauchsmuster- und Patentanmeldung. Diese Schutzrechte geben uns als KMU Klarheit, in neue Generation an Sicherheits-Lagerschränken, -behältern und Transportsystemen für defekte Lithium-Batterien zu investieren."

Jens Erbstößer, Geschäftsführer

Christian Rüppel, CERMO GbR

Statement zum Thema "Stärkung Unternehmertum"

"Auch als "Zwei-Mann-Unternehmen" möchte die Digitalisierung in der Arbeitswelt nicht verpassen. Denn nur wer digital auf der Höhe der Zeit bleibt, kann auch konkurrenzfähig bleiben. Die Umsetzung geeigneter Digitalisierungsstrategien sind jedoch oftmals mit hohen Kosten verbunden, was gerade kleine Unternehmen vor großen Herausforderungen stellt. Mit dem Digitalbonus Bayern werden Unternehmen dabei finanziell unterstützt. Durch die intensive Beratung und Unterstützung der IHK bei der Beantragung des Digitalbonus Förderprogramms erhalten wir die finanzielle Unterstützung des Staates zur Umsetzung unserer Geschäftsidee."

Christian Rüppel, Geschäftsführer CERMO GbR

Firma Ritz Transformers (Energietreff)

"Seit mehr als 2 Jahren ist die „RITZ Instrument Transformers GmbH“ hinsichtlich des betrieblichen Energiemanagements nach „EN ISO 50001“ zertifiziert. Die bisherigen Erfahrungen werden gesamtheitlich positiv bewertet. Besonders wichtig ist das persönliche Erkennen, durch weitere Schritte den Erfolg noch stetig verbessern zu können. Als hier bedeutsame Hilfestellung sind anzuführen die IHK-Energietreffen, welche es ermöglichen, durch pragmatisch-praktischen Informationsaustausch weitere Denkanstöße für eine mögliche Optimierung zu erkennen und/oder aufzugreifen. Bei der IHK Würzburg-Schweinfurt möchte ich für deren bisheriges Engagement ausdrücklich bedanken!"

Firma Ritz, Transformers (Energietreff).