18.11.2019 - 10:35 Uhr

DIHK fordert umfassende Reformen

Infrastrukturausbau und Gewerbeansiedlungen in der Kritik

Die Modernisierung des Wirtschaftsstandortes Deutschland stockt. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) äußert sich hierzu.

Trotz zweier Gesetzentwürfe der Bundesregierung, die den Bau von Verkehrsinfrastruktur erleichtern können, kritisiert der DIHK die Bemühungen in den Bereichen Infrastrukturausbau und Gewerbeansiedlungen. Für die überfälligen Reformen in den Bereichen Glasfasernetze, Windkraftanlagen oder Energieleitungen gibt es jedoch bislang keine Gesetzesvorlagen. Zudem müssen Betriebe vielerorts jahrelang auf die Genehmigung von dringend benötigten Gewerbestandorten warten – auch hier ist keine Abhilfe in Sicht.

Daten, Fakten und Argumente des DIHK hierzu finden Sie online zum Download im „Thema der Woche“.

(Quelle: DIHK)