15.01.2019 - 16:01 Uhr

Erste Berechnungsergebnisse veröffentlicht

Deutsche Wirtschaft im Jahr 2018 um 1,5 Prozent gewachsen

Das Wachstum der deutschen Volkswirtschaft setzt sich auch im neuten Jahr in Folge fort. Doch die Dynamik lässt nach.

Wie das Statistische Bundesamt nach ersten Berechnungsergebnissen mitteilte, hat sich das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) der deutschen Volkswirtschaft im Jahr 2018 um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr erhöht. Das deutsche Wirtschaftswachstum hält somit bereits seit neun Jahren an, büßte aber an Dynamik ein. So ist das preisbereinigte BIP in den Jahren 2016 und 2017 jeweils um 2,2 Prozent gestiegen.

Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) e.V., kommentiert die Zahlen wie folgt: "Die Wachstumsdynamik 2018 hat enttäuscht. Das sollte ein Warnzeichen auch für dieses Jahr sein. Letztlich hat uns die starke Binnenkonjunktur getragen. Für die exportorientierte Industrie verlief das Jahr allerdings enttäuschend. Die Ausfuhren sind deutlich unterdurchschnittlich gestiegen. Insgesamt agieren die deutschen Unternehmen derzeit in einem schwierigen internationalen Umfeld. Eine weitere Zuspitzung der US-Handelskonflikte könnte die globale Konjunktur und damit auch die deutsche Wirtschaft empfindlich treffen. Die verbleibende Zeit bis zum Brexit läuft ab. Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Hausaufgaben mit Blick auf den heimischen Standort machen. Mit der hohen Steuerbelastung für Unternehmen drohen wir im internationalen Wettbewerb ins Hintertreffen zu geraten. Zudem brauchen die Unternehmen einen spürbaren Bürokratieabbau und eine moderne Infrastruktur. Die Betriebe können nur so in notwendige Digitalisierung investieren."

Ausführliche Informationen rund um die vorläufigen Berechnungsergebnisse des Statistischen Bundesamtes zum Wirtschaftswachstum im Jahr 2018 finden Sie hier.

 

Quelle: Statistisches Bundesamt, 2019 sowie DIHK, 2019.