18.09.2020 - 12:28 Uhr

Nachhaltigkeit

5 Jahre Sustainable Development Goals

Am 25. September 2020 jährt sich zum fünften Mal die Verabschiedung der Agenda 2030 durch die Vereinten Nationen.

Gerade vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie wirkt die Erreichung der Ziele noch bedeutsamer.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen beschloss am 25. September 2015 mit der Agenda 2030 eine Zielsetzung, mit der eine Art Fahrplan für die Zukunft entworfen wurde, um ökonomische, ökologische sowie soziale Aspekte zu vereinbaren. Hierfür benannten die Vereinten Nationen mit der sog. „Agenda 2030“ 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung, die „Sustainable Development Goals“ (SDG). Wichtige Aspekte sind der Kampf gegen Armut und Hunger, Zugang zu Wasser und Klimaschutz,  Einsatz für Rechtsstaatlichkeit und gegen Korruption. Zu den Zielen gehören aber auch Bildung, gute Arbeit und Wirtschaftswachstum, Förderung von Innovationen und möglichst nachhaltiger Industrie.

Die Wirtschaft als Partner bei der Zielerreichung

Die Ziele richten sich dabei nicht nur an die Politik, sondern ebenso auch an die Wirtschaft. Gerade Unternehmen können die Ziele der Agenda 2030 unterstützen und ausgestalten. Unternehmen dabei sollten die „Social Development Goals“ auch nicht als Versuch werten, ihre Tätigkeit zu bürokratisieren, sondern sie als Chance betrachten, neue Geschäftsfelder zu erschließen und zu einer nachhaltigeren Entwicklung beizutragen zu können. Gleichzeitig ist es wichtig, dass die Politik die Wirtschaft als Partner zur Erreichung dieser Ziele versteht, und sie insoweit auch mit Angeboten unterstützt. Ohne die Unternehmen ist die Zielerreichung nicht möglich.

Vor dem Hintergrund der Covis-19-Pandemie werden die Ziele noch aktueller. Bereits Ende März 2020 betonten die Vereinten Nationen, dass es notwendig sei, aus der Krise zu lernen und diese zu nutzen, die Nachhaltigkeitsziele noch konsequenter und schneller umzusetzen. Insoweit liegt es nun an Allen, den Zielen zum fünfjährigen Jubiläum zum Erfolg zu verhelfen.

Hilfestellung für die Implementierung der SDG in den Betrieb

Eine Hilfestellung bietet dabei der „SDG-Wegweiser für KMU“, den die bayerischen IHKs mit dem Bayerischen Landesamt für Umwelt herausgebracht haben. Er bietet einen Überblick darüber, was auch kleinere Unternehmen tun können, um die Ziele in ihrem Betrieb zu implementieren:

https://www.umweltpakt.bayern.de/werkzeuge/nachhaltigkeitsmanagement/

 

Webinar "Nachhaltigkeit im Mittelstand: Einfach machen!" - 24. September 2020, 10 Uhr

Doch können auch kleine und mittelständische Unternehmen die SDGs in ihre Betriebsabläufe integrieren? Wenngleich im SDG-Kompass das Hauptaugenmerk auf multinationale Konzerne gelegt wurde, können auch kleine und mittelständische Unternehmen aus eigener Kraft themenbezogen und mit hoher Sachkompetenz nachhaltig, innovativ und verantwortungsvoll wirtschaften. Im Rahmen unserer Online-Veranstaltung „Nachhaltigkeit im Mittelstand: Einfach machen!“ zeigen wir Ihnen beispielhaft auf, wie sich die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in Ihren Betriebsalltag integrieren lassen. Anmeldung und Information: https://events.wuerzburg.ihk.de/nachhaltigkeit