Novelle Energiewirtschaftsgesetz - Kundenanlagen

Die Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes umfasst einen wichtigen weiteren Punkt: die Änderung der Definition von Kundenanlagen (§3 Nr. 24a EnWG).

Neu ist, dass Kundenanlagen zur betrieblichen Eigenversorgung auch EEG-Anlagen umfassen, die mittels Direktleitung angeschlossen sind. Ergänzend wird definiert:

Energieanlagen zur Abgabe von Energie sind nicht nur Anlagen,
„die sich auf einem räumlich zusammengehörenden Betriebsgebiet befinden“,
sondern auch solche,
„bei der durch eine Direktleitung mit einer maximalen Leitungslänge von 5000 Metern und einer Nennspannung von 10 bis einschließlich 40 Kilovolt Anlagen nach § 3 Nummer 1 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes angebunden sind.“

Die Ergänzung wurde in der Ausschussberatung eingefügt (siehe Novelle EnWG Ausschussbeschluss).