Datenschutz Einstellungen

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Alle akzeptieren“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

Mindestvergütung für Auszubildende ab 1.1.2023

Bereits seit 2020 gibt es eine gesetzlich festgelegte Mindestvergütung für Auszubildende. Für Auszubildende, mit Ausbildungsbeginn 1.1.2023 oder später, müssen mindestens folgende Bruttobeträge vereinbart werden:

  1. Ausbildungsjahr: 620,-      Euro
  2. Ausbildungsjahr: 731,60   Euro
  3. Ausbildungsjahr: 837,-      Euro
  4. Ausbildungsjahr: 868,-      Euro

WICHTIG: Für alle Azubis, deren Ausbildungsbetriebe keiner Tarifbindung unterliegen, gilt künftig diese Mindestausbildungsvergütung (siehe Tabelle). Weiterhin gilt jedoch die bisherige Regelung zur Angemessenheit der Ausbildungsvergütung. Demnach darf die Ausbildungsvergütung nicht tarifgebundener Betriebe maximal 80 Prozent unter der branchenüblichen Vergütung liegen. IHK-Ausbildungsbetriebe in unserer Region vereinbaren deshalb in den meisten Fällen eine höhere Ausbildungsvergütung.