Datenschutz Einstellungen

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Alle akzeptieren“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

Rumänien/Tschechien: Online-Beratungstag durch die AHK

Trend Nearshoring Europa: Länder-Pitching (RO, CZ) und nachgelagerte Beratungen. Organisieren Sie Ihre Lieferketten neu und finden Sie neue Beschaffungsmärkte mit Hilfe unseres Online-Beratungstages am 21. September 2022, zu den Länder Tschechien und Rumänien.

In der Reihe „Trend Nearshoring“ lädt die IHK Würzburg-Schweinfurt zu einem neuen Format ein. Nach einem Länder-Pitching haben Sie Gelegenheit, in einem nachgelagertem Onlineberatungstag gezielte Informationen zu den Märkten zu erhalten.

In unserem kostenfreien Online-Länder- und Beratungstages am 21. September 2022, von 9:00 bis 12:30 Uhr, geht es um die Länder Tschechien und Rumänien.

Zunächst stellen die Experten das jeweilige Land als möglichen Beschaffungsmarkt vor und informieren über die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen. Im Rahmen der Beratungsangebote werden in persönlichen Einzelgesprächen die Fragen, die sich aus einer geschäftlichen Beziehung Tschechien und Rumänien ergeben, beantwortet.

Die Coronakrise zeigte Schwächen und Probleme in den internationalen Lieferketten auf. Lieferverzögerungen bis hin zum Totalausfall der Lieferkette, aber auch extreme Verteuerung der Transportkosten belasteten den internationalen Warenverkehr. Nearshoring allein ist allerdings kein Allheilmittel gegen Unterbrechungen in Lieferketten. Obwohl die wichtigsten Lieferanten in Nachbarländern sitzen, können Produktionsbänder auch dort still stehen, wenn die Materialversorgung aus Fernost ausbleibt. Aber eine teilweise Zurückverlagerung von Lieferketten in die EU bringt für Unternehmen eine größere Diversifizierung und kann Risiken und Kosten minimieren.

Diversifizieren Sie Ihre Lieferketten und minimieren Sie Risiken und Kosten. Finden Sie in vertraulichen Einzelgesprächen mit unseren Länderexperten Lösungen für Ihre Probleme.

Tschechien und Rumänien

Der Standort Tschechien punktet nicht nur mit der Qualität der Zulieferfirmen, sondern durch die Produktivität der Arbeitnehmer und ist daher auch für Investoren interessant.

Rumänien hat seine Bedeutung als Beschaffungsmarkt in den vergangenen Jahren stark ausgebaut.

Beratungsthemen:

Tschechien: Güter und/oder Dienstleistungen möglichst erfolgreich Tschechien absetzen, Geschäftspartner und Lieferanten in den jeweiligen Ländern finden, Standortfaktoren

Rumänien: Fokus auf die Branchen Metall- und Kunststoffverarbeitung, Maschinenbau, Elektro, IT

Weitere Informationrn und die Möglichkeit zru Anmeldung finden Sie auf unserer Homepage.