Datenschutz Einstellungen

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Alle akzeptieren“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

Wissentliche Pflichtverletzung durch Zahlung nach Insolvenzreife

Zahlungen fallen nach Insolvenzreife zwar dem Grunde nach unter den Begriff der versicherten Schäden einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung.

Zwar fallen Zahlungen nach Insolvenzreife dem Grunde nach unter den Begriff der versicherten Schäden einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung. Da sich aber jeder Geschäftsführer stets über die wirtschaftliche Lage der Gesellschaft vergewissern muss, ist bei Organmitgliedern, die gleichermaßen „blind in die Krise segeln“, das Vorliegen einer wissentlichen Pflichtverletzung indiziert, die zum Haftungsausschluss führt.
(beck-online, Rechtsanwälte Prof. Dr. Dieter Leuering, Bonn und Dr. Daniel Rubner, München)

OLG Köln Urteil vom 16.11.2021 – 9 U 253/20