Jetzt die Weichen für eine zukunftsfeste und digitale Berufliche Bildung stellen!

DIHK-Präsident Peter Adrian

Ein Bild von DIHK-Präsident Peter Adrian

„Die IHKs stehen für die Chancen, die die Digitalisierung auch in der Beruflichen Bildung bietet, bereit." (DIHK-Präsident, Peter Adrian)

Liebe Prüferinnen, liebe Prüfer,

keine zwei Monate liegt der Wahlsonntag zurück – für die politisch Verantwortlichen gibt es viel zu tun. Im IHK-Unternehmensbarometer zur Bundestagswahl haben die Betriebe deutlich gemacht, wo hierzulande der Handlungsbedarf am größten ist: Klimapolitik, Digitalisierung, Fachkräftemangel und schnellere staatliche Genehmigungsverfahren sind hier große Baustellen. Erfreulich dabei: Das System der Beruflichen Bildung erhält erneut die beste Bewertung im Vergleich der wichtigen Standortfaktoren. Dazu trägt vor allem der tagtägliche Einsatz vieler Ausbilderinnen und Ausbilder in den Betrieben bei – und damit auch das große ehrenamtliche Engagement unserer Prüferinnen und Prüfer. Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Das System stärken

Das positive Feedback der Betriebe zur Beruflichen Bildung in Deutschland macht deutlich, dass die Grundidee der dualen Ausbildung zukunftsfähig ist. Eine Ausbildungsumlage oder auch ein neuer Rechtsanspruch auf Weiterbildung würden hingegen Struktureingriffe bedeuten, die sich am Ende nachteilig auf die Fachkräftesicherung der Wirtschaft auswirken. Wichtig wäre es stattdessen, das System weiter zu stärken – etwa durch eine umfassende Berufsorientierung bereits in den Gymnasien sowie eine Weiterentwicklung des Aufstiegs-BAföG, um noch mehr Fachkräfte für die Höhere Berufsbildung zu gewinnen.

Die Chancen der Digitalisierung nutzen

Nichts ist so gut, als dass es nicht weiter verbessert werden könnte – das gilt auch für die digitalen Elemente in der Berufliche Bildung.

Die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ liefert in ihrem Abschlussbericht viele Ansatzpunkte, die auch die Politik aufgreifen sollte: mehr digitale Prüfungsformen sowie mehr digitale Services für Azubis, Prüfungsteil-nehmende, Betriebe und natürlich für unsere Prüferinnen und Prüfer! Die IHKs stehen für die Chancen, die die Digitalisierung auch in der Beruflichen Bildung bietet, bereit. Wir freuen uns darauf, den Weg gemeinsam fortzusetzen – damit die Berufliche Bildung Erfolgsmodell und Motor der Fachkräftesicherung bleibt.

Ihr

Peter Adrian

DIHK-Präsident

Quelle: DIHK e. V., Berlin, aus: "Newsletter für Prüferinnen und Prüfer in der Beruflichen Bildung" 3/2021, DIHK-Bildungs-GmbH, Bonn