Presse

zurück zur Übersicht
24.07.2018 - 08:32 Uhr

Energie-Scouts ausgezeichnet

Zwei erste Plätze

Schweinfurt – Zum siebten Mal hat die IHK Würzburg-Schweinfurt die besten Projekte von Azubi-Energie-Scouts in Mainfranken ausgezeichnet. Zwei Azubi-Teams überzeugten die Jury dabei so sehr, dass sie den ersten Platz gleich zweimal verlieh. Die Siegerteams sind: Die Energiescouts der Procter & Gamble GmbH aus Marktheidenfeld sowie das Azubi-Team der Stadtwerke Schweinfurt.

Die Energiescouts von Procter & Gamble haben einen Mehrwegbecher aus Edelstahl entwickelt, der alle Anforderungen an Handhabung und Arbeitssicherheit erfüllt – die Antwort von Melanie Liebler, Claire-Marleen Schäfer und Lena Väth auf die enorme Verschwendung von Einweg-Kaffebechern im Werk. Die Energiescouts der Stadtwerke Schweinfurt GmbH, Josef Karlein, Daniela Folmer, Leon Heilmann und Julian Küllstädt, haben sich ein technisch sehr anspruchsvolles Projekt ausgesucht. Die Abwärme der Server soll mittels einer Wärmepumpe für die Heizung nutzbar gemacht werden. So kann die Firma im Winter zusätzlich auf die Klimaanlage verzichten. Der dritte Platz ging an Lisa Brust und Fabian Fink von der ACO Severin Ahlmann GmbH & Co. KG aus Reith. Die beiden haben die Außenbeleuchtung der Firma überprüft und eine Umrüstung auf LED berechnet. Dass sich im Zuge der Betrachtung durch die Energiescouts eine vorhandene Leuchte als überflüssig herausstellte, hat nicht nur das Unternehmen, sondern auch die Jury überrascht.  

Vor Beginn der Veranstaltung hatte Jürgen Bode, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt, den Beitrag der Energie-Scouts zur Energiewende in ihren Unternehmen gewürdigt. „Die zukünftigen Fach- und Führungskräfte schon jetzt für das Thema zu sensibilisieren, ist sozusagen das Salz in der Suppe bei der Ausbildung“, so Bode.    

26 Azubis aus neun Unternehmen  

Energie-Scouts sind Auszubildende, die eine Qualifizierungsmaßnahme zum Thema Energieeffizienz absolviert und Energieeffizienzprojekte in ihren Ausbildungsbetrieben umgesetzt haben. 26 Auszubildende aus neun Unternehmen unterschiedlicher Branchen traten in diesem Jahr in Teams an und präsentierten in der IHK-Geschäftsstelle in Schweinfurt ihre Projekte vor Publikum und Fachjury. Die Ideen reichten diesmal von Verdunstungskühlung über Spitzenlastmanagement bis hin zu der Berechnung einer Photovoltaik-Anlage zur Eigenstromerzeugung. Die IHK Würzburg-Schweinfurt bietet die Qualifizierung zum „Energiescout“ für Auszubildende im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz an – ein gemeinsames Projekt des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) und des Bundesumweltministeriums (BMUB). Deutschlandweit haben sich seit Anfang 2014 über 5.000 Auszubildende aus 1.500 Unternehmen zu Energie-Scouts qualifiziert, bei der IHK Würzburg-Schweinfurt bislang knapp 200 Auszubildende aus 46 verschiedenen Unternehmen.

Nach Projektende ist vor der Qualifizierung  

Da die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz zum Ende des Jahres ausläuft, wird ab Oktober 2018 die letzte geförderte Qualifizierungsrunde für Auszubildende zu Energiescouts angeboten. Die Teilnehmer werden für das Thema Energie und Energieeffizienz sensibilisiert. Die Auszubildenden tragen dann als Energie-Scouts in ihren Ausbildungsbetrieben dazu bei, Energieeinsparpotenziale zu erkennen, zu dokumentieren und Verbesserungen anzuregen. Wie man sein erstes eigenes Projekt managt, lernen die Azubis in drei Workshops, in denen die Grundlagen der Energieeffizienz, Mess- und Präsentationstechniken vermittelt werden. In einer Abschlussveranstaltung stellen die jungen Energiesparer ihre Projekte vor, von denen die drei besten von einer Fachjury gekürt werden.

Information:
Jacqueline Escher
Tel.: 0931 4194-364
E-Mail: jacqueline.escher@ wuerzburg.ihk.de