Presse

zurück zur Übersicht
23.10.2019 - 11:57 Uhr

35. IHK-Ausbildertag

Was erwarten junge Nachwuchskräfte?

Rund 150 Unternehmer, Ausbilder und Lehrer waren am 22. Oktober zu Gast beim 35. Mainfränkischen Ausbildertag der IHK.

Die Veranstaltung stand in diesem Jahr unter dem Titel „Mein @zubi – erst das Vergnügen, dann die Arbeit!?“  

Eine Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach – die McDonald's-Ausbildungsstudie – belegt, dass 44 Prozent der 15- bis 24-Jährigen in erster Priorität lieber ihre Hobbys und Interessen ausleben wollen. Haben die jungen Leute keine Lust mehr auf Ausbildung und Arbeit – „oder ticken sie einfach nur anders?“, fragte Dr. Klaus D. Mapara, Präsident der IHK Würzburg-Schweinfurt, in seiner Eröffnungsrede. Betriebe müssten sich in jedem Fall mit dem tiefgreifenden Wandel der Arbeits- und Ausbildungswelt auseinander setzen. In Anbetracht der derzeitigen Fachkräftesituation „sei es wichtig zu verstehen, welche Erwartungen junge Nachwuchskräfte haben“, so der IHK-Präsident weiter.  

Experten aus Wissenschaft und Praxis geben Einblick  

Professor Dr. Heinz Reinders, Leiter des Lehrstuhls für Empirische Bildungsforschung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, gab einen wissenschaftlichen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse und beantwortete die Frage, wie Kinder und Jugendliche von heute eigentlich denken und fühlen. Thomas Kraft, Fachbetreuer an der Staatlichen Berufsschule Karlstadt, berichtete über die Rolle der Schule und die Veränderungen im Umgang zwischen Schule, Schülern und Eltern. Einen Blick in die (nähere) Zukunft warf Andreas Dengel, Mitarbeiter am Lehrstuhl für Schulpädagogik der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er präsentierte das Media Education and Educational Technology Lab – kurz MEET-Lab.  

In der abschließenden Podiumsdiskussion, an der regionale Ausbilder und Azubis teilnahmen, standen die Fragen im Mittelpunkt: Wie hat sich die Rolle als Ausbilder verändert? Welche Erwartungen haben Auszubildende an ihren Ausbildungsbetrieb?        

Information: Bernd Clemens, Tel.: 09721 7848-615, E-Mail: bernd.clemens@wuerzburg.ihk.de oder unter www.wuerzburg.ihk.de