Presse

11.04.2018 - 08:15 Uhr

Unternehmensnachfolgekongress 2018

Stolpersteine und Best-Practice beim Generationenwechsel

Würzburg / Schweinfurt / Aschaffenburg – Ein Geschäft zu übergeben, ist eine komplexe Angelegenheit. Steuerliche und rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten, finanzielle Anforderungen sowie betriebsinterne Fragen, Fallstricke und Emotionen spielen dabei eine Rolle. All diese Themen müssen in Einklang stehen, damit der Generationenwechsel klappt.

Die IHK Aschaffenburg und die IHK Würzburg-Schweinfurt informieren dazu im „Unternehmensnachfolgekongress 2018“ in der IHK-Geschäftsstelle in Schweinfurt am 14. Mai 2018 von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Der Kongress unterstützt die Offensive „Unternehmensnachfolge.Bayern“ des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Energie und Technologie.  

Professor Dr. Frank Wallau, Dekan Betriebswirtschaft und Dozent für Mittelstandspolitik, Unternehmensgründung/ -nachfolge an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) Bergisch Gladbach, stellt neueste Forschungsergebnisse zur Unternehmensnachfolge in Bayern vor. Holger Fries, Partner der Walter Fries Unternehmensberatung, Walter und Holger Fries GbR in Aschaffenburg, spricht über die Stolpersteine bei der Betriebsübergabe. Im Anschluss diskutieren den Generationenwechsel im Unternehmen Dr. Maria Kräuter, Beratung & Training in Nürnberg, Christine Lang, Wernecker Bierbrauerei GmbH & Co. KG in Werneck, Fritz Lang, Firmengründer und Gesellschafter der Unternehmensgruppe Heiligenfeld GmbH in Bad Kissingen, sowie Dr. Gunther Schunk, Chief Communication Officer, Vogel Business Media GmbH & Co. KG und stv. Vorsitzender der Vogel Stiftung in Würzburg, Die Moderation übernimmt Frank Müller, Redakteur BR-Studio Mainfranken.  

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine verbindliche Anmeldung aber erforderlich bei:
Katja Reichert,
Tel.: 0931 4194 311,
E-Mail: katja.reichert@ wuerzburg.ihk.de