Presse

zurück zur Übersicht
02.03.2018 - 09:10 Uhr

Abitur…und dann Ausbildung?

Mit Abitur und Ausbildung richtig durchstarten

Würzburg – Während immer mehr Schulabgänger von Gymnasien und Fachoberschulen ein Studium beginnen, bleiben in Mainfranken viele Ausbildungsstellen unbesetzt. Im Rahmen der bayernweiten Woche der Aus- und Weiterbildung 2018 konnten sich Eltern und Schüler am 01.03.2018 in der IHK Würzburg-Schweinfurt über alternative Karrieremöglichkeiten mit einer dualen Berufsausbildung informieren.

„Die Welt beneidet uns um unser duales Ausbildungssystem, aber hierzulande wird einer abgeschlossenen Berufsausbildung weit weniger Wert beigemessen als einem Studienabschluss“, stellte Max-Martin W. Deinhard, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt fest. „Dabei haben sich die Anforderungen an Fachkräfte und Auszubildenden durch die Digitalisierung in den letzten Jahren grundlegend geändert“, so Deinhard weiter. Für viele sei es immer noch der logische Aufbau, nach dem Abitur ein Studium anzustreben. Ihnen sei gar nicht bekannt, das die Karrieremöglichkeiten mit einer dualen Ausbildung und einer anschließenden Weiterqualifizierung einem klassischen Studium in nichts nachstehe, im Gegenteil, sie teilweise sogar besser seien. Und die Wirtschaft brauche gut ausgebildete und weiterqualifizierte Fachkräfte, betonte er. Nach Prognosen des IHK-Fachkräftemonitors können die mainfränkischen Betriebe bereits im Jahr 2021 insgesamt 31.000 Stellen nicht mit dem benötigten Fachpersonal besetzen. Somit sind die Karrierechance für dual ausgebildete und weiterqualifizierte Fachkräfte so günstig wie nie. 

Während der Veranstaltung bekamen die Eltern und Schüler von Experten und Praktiker aus der Wirtschaft greifbare Beispiele und Hilfestellung beim Thema Berufsorientierung. Im Anschluss an die Vorträge tauschten sie sich an Informationsständen mit den Referenten direkt aus. 

Informationen:
Heinz-Peter Sorge,
Tel. 0931 4194-286,
E-Mail: heinz-peter.sorge@ wuerzburg.ihk.de