Presse

zurück zur Übersicht
16.11.2018 - 12:01 Uhr

Berufliche Selbstständigkeit im Fokus

IHK-Gründermesse lockte zahlreiche Besucher

Würzburg – Im Rahmen der Gründerwoche Mainfranken 2018 fand am 15. November 2018 die Gründermesse Mainfranken in der IHK statt. Rund 500 Besucher nutzen das Angebot und informierten sich bei regionalen Ausstellern rund um die berufliche Selbstständigkeit.

„Im persönlichen Gespräch vor Ort alle wichtigen Fragen rund um die berufliche Selbstständigkeit lösen“, so bringt Dr. Sascha Genders, IHK-Bereichsleiter Standortpolitik sowie Existenzgründung und Unternehmensförderung, das Erfolgskonzept der Gründermesse Mainfranken auf den Punkt. Die Messe zeichne sich insbesondere dadurch aus, dass dank der zahlreichen institutionellen Aussteller einerseits alle wichtigen Themen für Gründungsinteressierte – von der Businessplangestaltung, über Steuerthemen oder Rentenversicherung bis hin zu Finanzierung und Zuschüssen – aufgegriffen werden. Andererseits schätzten die Besucher auch die hohe Fachkompetenz sowie die Neutralität der regionalen Aussteller. Erfreut zeigt sich Genders über die hohe Resonanz der Messe: „Wir konnten 400 persönliche Beratungsgespräche verzeichnen und rund 500 Besucher. Das ist ein echter Erfolg und zeigt, dass die Gründerszene in Mainfranken lebt!“.  

Bewährtes und Neues gemischt  

Als Aussteller mit dabei waren auch in diesem Jahr wieder die Agentur für Arbeit, der Bund der Selbständigen, die Handwerkskammer für Unterfranken, die LfA Förderbank Bayern, die Wirtschaftsjunioren sowie regionale Hochschulen oder Gründerzentren wie das Zentrum für Digitale Innovationen (ZDI) Mainfranken. Erstmals dabei waren bayernkreativ – Bayerisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft, das Finanzamt Würzburg sowie die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) gesetzliche Unfallversicherung Würzburg. Erweitert wurde das Messekonzept in diesem Jahr erstmals durch einen Expertenvortrag.  

Hilfestellungen für Gründungswillige  

Egal ob bei der Erarbeitung des Businessplanes oder bei Themen wie Steuern oder Sozialversicherung: Jungunternehmer und Gründungswillige haben unzählige Herausforderungen zu meistern, die es beim Schritt in die Selbstständigkeit zu klären gilt. „Das Thema Gründung ist trotz der medialen Aufmerksamkeit für Start-ups insgesamt heute für weniger Menschen ein Thema als noch vor einigen Jahren. Umso wichtiger ist es, aufzuzeigen, dass es für Gründungswillige zahlreiche Ansprechpartner und Hilfestellungen gibt, die unterstützend unter die Arme greifen“, erklärt Genders.     

Gründerwoche Mainfranken ein Erfolg  

Die Gründermesse Mainfranken war Teil der Gründerwoche Mainfranken 2018 und der bundesweiten Gründerwoche des Bundeswirtschaftsministeriums vom 12. bis 18. November 2018. Die IHK organisierte neben der Gründermesse unter anderem einen Aktionstag „Gründe digital“ des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) oder ein Format aus der Reihe „Business Class – Netzwerk nur für Gründerinnen und Unternehmerinnen“. Informationen zur Gründerwoche und zu den Veranstaltungen gibt es unter www.wuerzburg.ihk.de/gruenderwoche.   

IHK-Beratung: Von Gründungsinteressierten bis zum Unternehmensübergeber  

Die IHK bietet Gründungsinteressierten, Start-ups sowie Betriebsübergebern ein umfangreiches Angebot für die richtigen Schritte in die berufliche Selbstständigkeit. Neben Basisinformationen gehören insbesondere Qualifizierungsangebote wie das Grundlagenseminar „Wie mache ich mich selbstständig?“ oder themenspezifische Netzwerkveranstaltungen sowie kostenfreie und neutrale Beratung dazu. Sonderthemen wie ein Mentorenprogramm oder die Crowdfundingplattform „mainstarter“ bieten weitere Hilfestellung. Informationen: www.wuerzburg.ihk.de/existenzgruendung-und-unternehmensfoerderung.html 

Information:
Dr. Sascha Genders
Tel.: 0931 4194-373
E-Mail: sascha.genders@ wuerzburg.ihk.de