Presse

06.03.2020 - 12:57 Uhr

IHK-Umfrage zu den Auswirkungen des Coronavirus

Fast jedes zweite Unternehmen befürchtet einen Umsatzrückgang

Würzburg – Für mehr als jedes zweite Unternehmen der Region (52 Prozent) sind die Auswirkungen auf das eigene Geschäft bereits spürbar.

Obwohl erste Fälle von Corona-Infektionen erst Mitte dieser Woche in Mainfranken bekannt wurden. Das ist das Ergebnis einer Blitzumfrage unter Mitgliedsbetrieben der IHK Würzburg-Schweinfurt. Für das Jahr 2020 befürchten viele Unternehmen ein Umsatzrückgang.  

Epidemie mindert Umsatzerwartungen  

Die Corona-Ausbreitung wird 2020 Einfluss auf die regionale Wirtschaft nehmen: 45 Prozent der Unternehmen, die an der Umfrage teilgenommen haben, erwarten einen Umsatzrückgang im laufenden Jahr. Davon befürchten 23 Prozent sogar Einbußen von über zehn Prozent. Besonders die Absage von Messen (48 Prozent), aber auch Krankheitsausfälle (42 Prozent) und Reiseeinschränkungen (35 Prozent) stimmen die Aussichten auf die kommenden Wochen pessimistisch. 33 Prozent der Unternehmen sind hinsichtlich zukünftiger Geschäfte und Investitionen verunsichert, 30 Prozent erwarten eine sinkende Nachfrage nach den eigenen Produkten und Dienstleistungen.  

Unternehmen erwarten staatliche Unterstützung  

„Viele Unternehmen zeigen sich verunsichert und stellen konkrete Erwartungen an Behörden und Staat. Fast zwei Drittel wünschen sich mehr Informationen zur staatlichen Lohnerstattung nach dem Infektionsschutzgesetz, jedes zweite Unternehmen hat Fragen zum Umgang mit Verdachtsfällen und bestätigten Infektionen im eigenen Betrieb“, erklärt Dr. Sascha Genders, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK. 39 Prozent der Unternehmen halten finanzielle Überbrückungshilfen für wichtig, doch auch ein generelles Konjunkturprogramm (32 Prozent) und Steuererleichterungen (31 Prozent) werden gefordert. „Generell sollten alle Unterstützungsmaßnahmen unbürokratisch und ohne großen Aufwand beantragt werden können – dieser Meinung sind 50 Prozent der Unternehmen“, so Genders weiter. Insgesamt haben 167 Unternehmen aus Mainfranken an der Befragung der IHK Würzburg-Schweinfurt teilgenommen.  

Onlineportal der IHK  

Die IHK hat eine Informationsseite zum Coronavirus für Unternehmen eingerichtet, über die zu aktuellen Auswirkungen der Epidemie sowie zu zentralen Fragen informiert wird: www.wuerzburg.ihk.de/coronavirus  

Information:
Dr. Christian Seynstahl
Tel. 0931 4194-314
E-Mail: christian.seynstahl@ wuerzburg.ihk.de