Presse

zurück zur Übersicht
29.04.2020 - 07:50 Uhr

Amtliche Gründungsdaten veröffentlicht

Corona-Krise bremst potenzielle Gründer

Die Corona-Pandemie hinterlässt deutliche Spuren in der Gründungsstatistik – auch in Mainfranken.

Basierend auf den Daten des Bayerischen Landesamtes für Statistik betrug der Gründungssaldo im ersten Quartal 2020 +220. 1.825 Gewerbeanmeldungen stehen im ersten Quartal 1.605 Gewerbeabmeldungen gegenüber. Im Vergleich zum Vorjahresvergleichszeitraum bedeutet dies zwar einen Anstieg des Saldos (2019: +99), deutlich rückläufig ist jedoch die Gründungsdynamik mit Blick auf die Gewerbeanmeldungen im ersten Quartal (2019: +1.988). Im Vergleich zum März 2019 liegt die Anzahl der Gewerbeanmeldungen um 29,2 Prozent niedriger.  

„Ausgangsbeschränkungen, düstere Wirtschaftsdaten sowie unsichere Zukunftsaussichten hemmen zweifelsohne auch den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit. Nicht nur bestehende Unternehmen sind von der Krise betroffen, auch diejenigen, die heute über eine Gründung nachdenken, werden zunehmend unsicher“, erklärt Dr. Sascha Genders, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer.

Vergessen solle man laut IHK dabei nicht: Trotz der Krise bieten sich auch Chancen für neue, innovative Geschäftsideen. „Die IHK steht Gründungswilligen und Start-ups mit einem umfangreichen Beratungsangebot auch in Corona-Zeiten zur Verfügung“, so Genders weiter. Beispielsweise veranstalte die IHK am 13. Mai von 14 Uhr bis 16 Uhr ein kostenfreies Webinar zum Thema „Erfolgreich starten“. „Außerdem stehen wir Gründungsinteressierten mit unserem Beratungsteam zur Verfügung“, erklärt Genders abschließend.

Information zum Angebot der IHK unter: www.wuerzburg.ihk.de/existenzgruendung 

Information:
Dr. Sascha Genders
Tel. 0931 4194-373
E-Mail: sascha.genders@ wuerzburg.ihk.de