Presse

zurück zur Übersicht
19.07.2019 - 08:10 Uhr

Energie-Scouts ausgezeichnet

Azubis auf der Suche nach Einsparpotenzialen

Zum neunten Mal hat die IHK Würzburg-Schweinfurt die besten Projekte von Azubi-Energiescouts in Mainfranken ausgezeichnet.

Bei der Abschlussveranstaltung in der IHK-Geschäftsstelle in Schweinfurt haben sich die Energiescouts der Firma Joyson Safety System Plas Tec GmbH aus Bad Kissingen als Siegerteam durchgesetzt.  

Keine Druckluft mehr  

Mit ihrem Projekt „Optimierung der Bereitstellungsplätze“ überzeugten die Energiescouts Aaron Gessner, Julian Metz und Erik Schmitt die Jury. Die Bereitstellungsplätze im Unternehmen stellen das Kunststoffgranulat für die Spritzgussanlagen in großen Materialcontainern bereit. Ein komplexes, pneumatisches System stellt sicher, dass die Behälter restentleert werden und kein Kunststoffgranulat beim Abfüllen verloren geht. Doch Druckluft ist die teuerste Energieform, die in Unternehmen zum Einsatz kommen kann. Daher überlegten sich die Energiescouts, was geändert werden kann. Heraus gekommen ist ein rein mechanischer Prototyp, der aktuell im Unternehmen getestet wird. Dadurch spart die Firma Energie und Wartungsaufwand gleichermaßen. Die drei gehen mit ihrem Projekt im kommenden Jahr beim Bundeswettbewerb der besten Energiescouts Deutschlands ins Rennen.  

Fahrgemeinschaft und Heizungsbau  

Platz zwei belegten die Energiescouts Edgar Heberkorn und Aiman Khan der Flyeralarm Dienstleistungs GmbH aus Würzburg mit ihrem Projekt. Die beiden haben eine Plattform entwickelt, mittels derer sich Kollegen untereinander vernetzen können, um Fahrgemeinschaften zu bilden. So werden Fahrtkosten einerseits reduziert, die Parkplatzsituation am Unternehmen wird andererseits entspannt.  

Platz drei ging an das Team der Bauunternehmung Glöckle Holding GmbH aus Schweinfurt. Anna-Lena Rauscher, Kathleen Werner und Nikolas Stößel befassten sich mit der Erneuerung der Heizung im Bereich Montagebau. Neben einer Halbierung der Betriebskosten können auch positive Nebeneffekte im Prozess der Bauteilfertigung eintreten.  

Vor Beginn der Veranstaltung zeigte sich Jürgen Bode, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt, vom Projekt „Energiescouts“ überzeugt. „Die Energieeffizienz ist ein wichtiger Beitrag zur Energiewende und damit zum Klimaschutz“, so Bode. „Gerade Azubis leiden noch nicht an der sogenannten Betriebsblindheit. Sie gehen mit offenen Augen durch das Unternehmen und können neue Ansätze zum Energiesparen finden.“  

Energie-Scouts sind Auszubildende, die eine Qualifizierungsmaßnahme zum Thema Energieeffizienz absolviert und Energieeffizienzmaßnahmen in ihren eigenen Ausbildungsbetrieben identifiziert und ausgearbeitet haben. Deutschlandweit haben sich seit Anfang 2014 über 7.000 Auszubildende aus 1.500 Unternehmen zu Energie-Scouts qualifiziert.

Nach Projektende ist vor der Qualifizierung  

Das Projekt geht weiter. Im März 2020 startet eine neue Qualifizierung für Azubis zu Energiescouts. Die Teilnehmer werden für die Themen Energie und Energieeffizienz sensibilisiert. Die Auszubildenden tragen dann als Energiescouts in ihren Ausbildungsbetrieben dazu bei, Energieeinsparpotenziale zu erkennen, zu dokumentieren und Verbesserungen anzuregen. Wie man sein erstes eigenes Projekt managt, lernen die Azubis in drei Workshops, in denen die Grundlagen der Energieeffizienz, Mess- und Präsentationstechniken vermittelt werden. In einer Abschlussveranstaltung stellen die jungen Energiesparer ihre Projekte vor, von denen die drei besten von einer Fachjury gekürt werden.

Information:
Jacqueline Escher
Tel.: 0931 4194-364
E-Mail: jacqueline.escher@ wuerzburg.ihk.de