15.05.2020 - 08:54 Uhr

International

Vietnam: FTA vorausichtlich ab 1. Juli 2020 gültig

Die EU hat am 31.03.2020 das Handelsabkommen mit Vietnam ratifiziert. Für Unternehmen wird es voraussichtlich ab Mitte 2020 nutzbar.

Die EU hat am 31.03.2020 das Handels- und Investitionsschutzabkommen mit Vietnam ratifiziert. Für Unternehmen wird es nach der Ratifizierung durch Vietnam, die für die nächste Sitzung der Nationalversammlung vom 20.05. - 17.06 vorgesehen ist, voraussichtlich ab 1. Juli 2020 nutzbar. Das EU-Vietnam-Investitionsschutzabkommen bedarf zusätzlich der Zustimmung aller EU-Nationalparlamente.

Mit dem EU-Vietnam-Freihandelsabkommen werden fast alle gegenseitigen Zölle, sowie viele nichttarifäre Handelshemmnisse schrittweise aufgehoben.

Vietnam verpflichtet sich bei Inkrafttreten des Abkommens für 65 Prozent der EU-Erzeugnisse den Zoll bei der Einfuhr sofort abzuschaffen. Im Laufe von zehn Jahren folgen, bis auf wenige Ausnahmen, alle weiteren Erzeugnisse.

Die EU schafft den Zoll für 84 Prozent der vietnamesischen Ursprungswaren mit Inkrafttreten des Abkommens ab. Innerhalb von sieben Jahren werden die übrigen Zölle abgebaut sein.

Bedingung für eine zollfreie Einfuhr ist der Ursprung der Erzeugnisse in einer der beiden Volkswirtschaften. Die Ursprungsregeln ähneln den Regeln des Allgemeinen Präferenzsystems (APS) der EU gegenüber Entwicklungsländern wie auch jenen, die in anderen Handelsabkommen geregelt sind. Auffallend ist eine Wertschöpfungsregel bis zu 70 Prozent. Daneben sieht das Freihandelsabkommen zwei Kumulierungsmöglichkeiten vor: die bilaterale Kumulierung zwischen der EU und Vietnam sowie die ASEAN-Kumulierung.

Präferenznachweis für alle Warensendungen ist die Ursprungserklärung auf der Rechnung. Diese hat den üblichen Wortlaut. Ab einem Warenwert von 6.000 Euro darf nur ein Registrierter Exporteur (REX) eine Ursprungserklärung ausstellen.

Bitte beachten Sie, dass Vietnam erst auf Lieferantenerklärungen genannt werden darf, sobald das Abkommen im Amtsblatt der EU veröffentlicht wurde.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Kommission.

 

 

 

 

Termine und Informationen zu kommenten Unternehmer- und Delegationsreisen