12.02.2020 - 15:49 Uhr

International

USA: Weitere Zusatzzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte

Anfang Februar 2020 wird die Einfuhr weitere Stahl und Aluminiumprodukte teurer.

Präsident Donald Trump hat mit  Proklamationvom 24 Januar 2020 weitere Zusatzzölle von 25 Prozent auf Stahlprodukte und weitere Zusatzzölle von 10 Prozent auf Produkte aus Aluminium verhängt. Die Zölle werden zusätzlich zu den im US-Zolltarif festgelegten Regelzöllen und allen weiteren auf die Produkte erhobenen Steuern und Gebühren anlässlich der Einfuhr erhoben.

Betroffen sind Derivate aus Stahl (derivatives of steel articles) der Unterpositionen 7317 00 30, 7317 00 55, 7317 00 65, 8708 10 30 und 8708 29 21 des US-Zolltarifs (Nägel, Stifte, Klammern und Stanzteile von Stoßstangen) aus sämtlichen Ländern. Ausgenommen sind die Länder Argentinien, Australien, Brasilien, Kanada, Mexiko und Südkorea.

Ferner sind betroffen Derivate aus Aluminium (derivatives of aluminum articles) der US-Unterpositionen 76 14 10 50, 7614 90 20, 7614 90 40, und 7614 90 50 (Litzendraht, Kabel, geflochtene Bänder und ähnliche Produkte) aus sämtlichen Ländern, ausgenommen Argentinien, Australien, Kanada, Mexiko.

Die Zölle gelten ab dem 8. Februar 2020. Die von der Maßnahme betroffenen Stahlprodukte konnten bislang aus zahlreichen Ländern zollfrei oder mit einem Einfuhrzoll von 2,5 Prozent in den USA eingeführt werden. Die Einfuhrzölle für die betroffenen Produkte aus Aluminium betragen 4,9 und 5,7 Prozent.

Der Präsident begründet die Maßnahme mit einer weiteren Beeinträchtigung der nationalen Sicherheit durch einen Anstieg der Importe dieser Produkte und eine dadurch bedingte Umgehung bereits bestehender Zusatzzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte. Der Präsident behält sich Änderungen gegenüber den von den Zusatzzöllen ausgenommenen Ländern vor. Langfristig sollen die Zusatzzölle zu einem Rückgang der Importe und damit zu mehr Wirtschaftlichkeit durch Steigerung der heimischen Stahl- und Aluminiumproduktion führen.

Quelle: GTAI

Termine und Informationen zu kommenten Unternehmer- und Delegationsreisen