10.03.2017 - 11:41 Uhr

USA: Visum

Änderungen bei Visa für hochqualifizierte Arbeitnehmer und Investoren

Seit Jahren gibt es das H1-B Visum für hochqualifizierte Arbeitnehmer, aber die Anzahl dieser Visa ist jedes Jahr beschränkt. Die Antragszeit beginnt ab dem ersten April und ein Antragsverfahren kann mehr als sechs Monate dauern. Jedoch können die Antragsteller bisher eine Zusatzgebühr in Höhe von 1.225 US$ bezahlen, um die Bearbeitungszeit auf 15 Tage zu verkürzen. Nun kündigte die Trump Administration eine Aussetzung des beschleunigten Verfahrens an. Diese Entscheidung würde den H1-B Prozess erheblich verlangsamen. Es werden noch weitere Änderungen des Visaprogramms erwartet.
Im Fokus steht auch die Verlängerung des EB-5 Visaprogramms, das nur noch bis Ende April läuft. Im Rahmen dieses Programms können ausländische Investoren eine Aufenthaltsgenehmigung für sich selbst sowie ihre Familie erhalten, wenn sie zehn Arbeitsplätze für amerikanische Arbeiter schaffen und mindestens eine Million (bzw. 500.000 US$ in strukturschwachen Regionen) investieren. Eine Anhörung zu möglichen Änderungen dieses Programms fand nun im Justizausschuss des Repräsentantenhauses statt. Der Vorsitzende Bob Goodlatte (R-VA) befürwortete den Vorschlag des Heimatschutzministeriums (DHS), das höhere Investitionen – 1,8 Mio. bzw. 1,35 Mio. US$ in strukturschwachen Regionen – verlangt. Zudem hätte DHS mehr Kontrolle über das gesamte Programm.

Quelle: Representative of German Industry and Trade (RGIT)

Termine und Informationen zu kommenten Unternehmer- und Delegationsreisen