10.08.2018 - 10:03 Uhr

International

USA: Bayerische Beteiligung für die Baubranche an der AIA Conference on Architecture

Bayern International und die IHK Würzburg-Schweinfurt bieten im Rahmen des bayerischen Messeförderprogramm interessierten Unternehmen die Möglichkeit, sich an der Messe und Konferenz "AIA Conference on Achitecture" in Las Vegas vom 06.06 bis 08.06.2019 zu beteiligen. Für deutsche Hersteller von Baumaschinen und Baustoffmaschinen, aber auch für Architektur- und Planungsbüros, Anbieter von Bauleistungen, Baumaterialien und Baustoffen bestehen auf Grund der Konjunkturlage durchaus positive Vorzeichen für einen Markteinstieg oder Markterweiterung in den USA. Ebenso im Bereich Smart Solution, energieeffizientes- und nachhaltiges Bauen bieten sich Chancen an.

Die Bauwirtschaft der USA ist eine der dynamischsten und innovativsten weltweit. Die amerikanischen Großstädte stehen vor einer Wende. Die Nachhaltigkeit mit dem Ziel der urbanen Gestaltung rückt immer mehr in den Vordergrund. Statt „immer größer und höher“ sollen Energiespartechniken, Smart Solutions und digitale Werkzeuge eingesetzt werden. Zudem sollen in Zukunft die Lebenshaltungskosten durch die Ökologie und Vernetzung gesenkt werden.  

Die Konferenzmesse AIA Conference on Architecture vom 06. bis 08 Juni 2019 im Las Vegas Convention Center ist eine der führenden Branchenveranstaltungen im Südwesten der USA. Die jährliche Konferenz mit begleitender Messe wird seit 1951 vom American Institut of Architects organisiert. Rund um das Leitthema „Designing a better world“ nutzen rund 23.000 Fachbesucher die Plattform um sich über die neusten Industrietrends auszutauschen sowie sich von innovativen Lösungen inspirieren zu lassen. 2018 präsentierten mehr als 800 Aussteller dem Fachpublikum Ihre Dienstleistungen und Produkte. Mit rund 18.500 Nettoquadratmeter Ausstellungsfläche ist die AIA eine der größten Messen ihrer Art in der Region. Einkäufer und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen können mit dem 1. Bayerischen Firmengemeinschaftsstand Geschäftskontakte in bester Lage knüpfen, den Einsatz durch ein „Rundum-Sorglos-Paket“ minimieren und von der finanziellen Förderung des Freistaats Bayern profitieren.

Der 1. Bayerische Firmengemeinschaftsstand auf der AIA Conference on Architecture ist schlüsselfertig und beinhaltet neben der eigenen Ausstellungsfläche, eine Info-Lounge mit Besprechungsmöglichkeiten und moderner Kommunikationsstruktur sowie die technisch-organisatorische Unterstützung vor und während der Messe. Die Ausstellerzahl ist begrenzt. Fordern Sie am besten noch heute weitere Informationen an.

Anmeldeschluss ist der 28. September 2018.

Weitere Informationen finden Sie in den Teilnehmerunterlagen.

Für Deutschland und Bayern sind die USA trotz der Einführung von Strafzöllen ein wichtigter Handelspartner weltweit.

2017 exportierte der Freistaat Waren im Wert von 21,5 Milliarden Euro in die USA, dies waren 11,2 Prozent aller bayerischen Exporte. Die USA sind damit Bayerns wichtigster Exportmarkt, vor China und Österreich. Stahl und Aluminium spielen im USA-Geschäft für Bayern aber keine große Rolle. Bayern erzielte in diesen Warenkategorien mit den USA Exporterlöse in Höhe von rund 50 Millionen Euro, dies entspricht lediglich 0,2 Prozent der gesamten Ausfuhren in die USA.

Allein schon wegen des immensen Absatzmarktes sind die USA für viele international engagierte Firmen ein "place to be".  Bei einem Anteil von 25 Prozent am globalen BIP haben die USA die mit Abstand weltgrößte Volkswirtschaft. Die Kaufkraft und die Ausgabenfreude der 320 Mio. US-Bürger sorgen für einen immensen Bedarf an Gütern und Dienstleistungen.