31.07.2020 - 09:56 Uhr

International

USA: Ausnahmeregelungen für vorübergehende Geschäftsreisen

Reisen aus dem Schengen-Raum in die Vereinigten Staaten, welche ausgesetzt wurden, sind nun in Ausnahmefällen wieder gestattet.

Gemäß Proklamation 9993 des US-Präsidenten, mit der Reisen aus dem Schengen-Raum in die Vereinigten Staaten ausgesetzt wurden, sind nun in den nachstehenden Ausnahmefällen aufgrund nationaler Interessen (National Interest Exceptions – NIEs) Reisen in die USA wieder gestattet. Demnach soll es u.a. für Geschäftsreisende wieder möglich sein in die USA zu reisen, wenn sie unter einer der folgenden Kategorien fallen und die Voraussetzungen erfüllen.

  • Führungskräfte und Vorstandsmitglieder, die die strategische Ausrichtung vorgeben, die für den Erfolg des Unternehmens oder der Firma erforderlich ist, sowie ihre Angehörigen.
  • Wirtschaft: Vorübergehende Reisen, die der US-Wirtschaft einen maßgeblichen volkswirtschaftlichen Nutzen bringen, einschließlich von: technischen Sachverständigen und Spezialisten für die Montage, Bedienung und Wartung von Schiffen, Maschinen und anderer Spezialausrüstung, die von US-Firmen und ausländischen Unternehmen genutzt werden und mit maßgeblichen Investitionen in den Vereinigten Staaten verbunden sind, sowie von Auszubildenden in diesen Bereichen. Reisen sind vorübergehend und zeitlich begrenzt.
  • Investoren: Reisen im Zusammenhang mit Investitionen in die oder Handel mit der US-Wirtschaft, die maßgebliche wirtschaftliche Auswirkungen haben, einschließlich Investoren und Händler mit E-Visa sowie leitende Angestellte, die an der strategischen Ausrichtung beteiligt sind oder die Expertise haben, die für den Erfolg der Investition entscheidend ist, sowie ihre Angehörigen.
  • Wissenschaft: Alle Austauschbesucher und ihre Angehörigen, die mit einem J-Visum der folgenden Kategorien in die Vereinigten Staaten reisen: Professoren, Forschungsstipendiaten, Kurzzeitstipendiaten oder Fachgelehrte.

Weitere Reisekategorien finden Sie auf der Website der U.S. Botschaft.

Antragsverfahren
Reisende, die ein Visum benötigen und glauben, in eine der oben genannten Ausnahmekategorien zu fallen, sollten ihr Visum wie gewohnt beantragen. Besuchen Sie für die Antragstellung bitte www.ustraveldocs.com/de. Reisende mit gültigem Visum oder einer ESTA-Genehmigung, die annehmen, einer der oben genannten Ausnahmekategorien anzugehören, sollten sich per E-Mail an FrankfurtVisaInquiries@ state.gov oder ConsBerlin@ state.gov (oder, im Falle eins F-, M- oder J-Visums, an ConsMunich@ state.gov) wenden, um eine Ausnahme aufgrund nationaler Interessen zu beantragen. Die abschließende Entscheidung darüber, ob ein/e Antragsteller/in die Voraussetzungen für ein Visum und für die Ausnahmeregelung aufgrund nationaler Interessen erfüllt, wird von einem Konsularbeamten getroffen und Neuantragstellern beim Visa-Interview und Visainhabern und ESTA-Reisenden per E-Mail mitgeteilt. Die für Reisen geltenden Bestimmungen werden beim Visa-Interview oder per E-Mail erläutert.
 
Seit dem 20. Juli werden die Konsularabteilungen in Berlin und Frankfurt die Bearbeitung einiger Antragskategorien für Nichteinwanderungsvisa wieder aufnehmen. In München werden nur Anträge für F-, M- und J-Visa bearbeitet. Momentan priorisieren sie Anträge von US-Bürgern und in Deutschland lebenden Personen.
 
Bitte beachten Sie: Die Ausnahmeregelungen können sich jederzeit wieder ändern!

 

 

Termine und Informationen zu kommenten Unternehmer- und Delegationsreisen