10.03.2017 - 11:07 Uhr

International

Türkei: Neue deutsche Investoren bleiben der Türkei fern

Wertung des DIHK : "Ruhe vor dem Absturz". Auf die vielfältigen Abhängigkeiten der türkischen Wirtschaft von ihren deutschen und europäischen Handels- und Geschäftspartnern weist der DIHK aktuell hin. Deutsche Investoren der Türkei fern.

Das Wirtschaftswachstum in der Türkei wird 2017 bestenfalls rund drei Prozent erreichen – nur halb so viel wie vor zwei Jahren. Zwar sieht das immer noch vergleichsweise gut aus. Aber wenn es mit den Beziehungen der Türkei zu Deutschland und der EU weiter so bergab geht wie zuletzt, kann das "die Ruhe vor dem Absturz" sein, so der DIHK.

Ganz im Gegensatz zur provozierenden Rhetorik des Präsidenten gibt es laut dem DIHK inzwischen viele Bemühungen türkischer Stellen, Investoren aus Deutschland und andern Ländern zu umwerben. Immerhin stehen die Deutschen mit 6.800 Betrieben in der Türkei unter deren ausländischen Wirtschaftspartnern ganz weit oben.

Der IHK Würzburg-Schweinfurt sind 168 Firmen unterschiedlicher Größe und Branchenausrichtung bekannt, die in die Türkei exportieren, 53 Firmen beziehen Waren aus der Türkei und 15 Firmen unterhalten Niederlassungen oder gar Produktionsstätten in der Türkei.



IHK-Kontakt:
Kurt Treumann
Bereichsleiter International
IHK Würzburg-Schweinfurt
Tel. 0931 4194-353
E-Mail: kurt.treumann@ wuerzburg.ihk.de

Termine und Informationen zu kommenten Unternehmer- und Delegationsreisen