31.07.2020 - 09:37 Uhr

International

Internationaler Standard für Verpackungsholz

Regelmäßige Beanstandungen von Sendungen mit Holzverpackung ohne ISPM 15-Markierung

Da es laut BMEL (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) regelmäßig zu Beanstandungsmeldungen kommt, wonach Sendungen mit Holzverpackungen ohne ISPM 15-Markierung festgestellt werden, möchten wir an die Einhaltung des Standards erinnern.
Der Internationale Standard Phytosanitärer Maßnahmen Nr. 15 (ISPM 15) beinhaltet Vorgaben zur Pflanzengesundheit bei Holzverpackungen, die für die Einfuhr aus bzw. die Ausfuhr in Länder außerhalb der Europäischen Union bestimmt sind. Ziel dieses Standards ist es, die Ein- und Verschleppung von Schadorganismen durch Holzverpackungen zu verhindern. Demnach müssen Holzverpackungen beim Export aus der EU in Drittländer aus entrindetem Holz hergestellt, einer vorgegebenen phytosanitären Behandlung unterzogen (in Deutschland die Hitzebehandlung) und mit einer offiziellen ISPM 15-Markierung versehen werden. Diese Markierung lässt die Rückverfolgbarkeit jeder Holzverpackung bis zu deren Hersteller zu. Die Nichteinhaltung des Standards kann zur Zurückweisung der Sendungen im Zielland führen und somit erhebliche Kosten für Exporteure und mögliche Strafen für Importeure - etwa in den USA – nach sich ziehen. Bestimmungen zur Anwendung und Registrierung sind in Deutschland in der Pflanzenbeschauverordnung geregelt. Detaillierte Informationen zum ISPM 15 können der Homepage des Julius-Kühn-Instituts (JKI) entnommen werden.

Termine und Informationen zu kommenten Unternehmer- und Delegationsreisen