03.07.2019 - 11:39 Uhr

International

Frankreich: Änderungen bei den Entsendeformalitäten

Per Erlass wurden einige Entsendeformalitäten für Frankreich geändert.

Seit 2014 hat Frankreich seine Rechtsvorschriften zur Entsendung von Arbeitnehmern stetig verschärft. Die zahlreichen Verpflichtungen, die ausländische Arbeitgeber bei der Entsendung von Arbeitnehmern nach Frankreich zu beachten haben, stellen ein Risiko - insbesondere ein finanzielles - für das ausländische Unternehmen dar, wenn es bei seiner vorübergehenden Aktivität in Frankreich diese Vorschriften nicht beachtet.
Die bestehenden Vorschriften werden seit Jahren heftig kritisiert, insbesondere in den Grenzregionen Frankreichs, die von der regelmäßigen Entsendung ganz besonders betroffen sind.
In der Folge hatte der französische Gesetzgeber mit einem Gesetz vom 5. September 2018 die  Verpflichtungen im Rahmen einer Entsendung etwas gelockert. Ein Dekret (Rechtsverordnung) und ein Erlass vom 4. Juni 2019 wurden jüngst verabschiedet, um einige der Bestimmungen zu modifizieren und zu lockern.

Dazu gehört zum Beispiel die Befreiung von der Verpflichtung zur vorherigen Entsendeerklärung und zur Bestellung eines Vertreters für einen sehr begrenzten Anwendungsbereich, Änderungen bei der Sorgfaltspflicht des Auftraggebers sowie die Festsetzung einer Frist für die Übermittlung von Dokumenten bei einer Kontrolle. 

Die Einzelheiten können Sie beigefügtem Informationsblatt entnehmen.

Termine und Informationen zu kommenten Unternehmer- und Delegationsreisen