24.04.2019 - 11:28 Uhr

International

Afrika: BIHK-Studie zu den Wachstumsmärkten

BIHK-Studie "Wachstumsmärkte in Afrika für die bayerische Wirtschaft - Politische Handlungsfelder"

Der afrikanische Kontinent hat großes wirtschaftliches Potenzial, doch bleibt das Engagement der bayerischen Wirtschaft in Afrika bisher verhalten, weil die Rahmenbedingungen vor Ort schwierig sind.

Um das Potenzial Afrikas voll ausschöpfen zu können, müssen die beiden wesentlichen Engpassfaktoren – mangelnde Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte und das nach wie vorschwierige politisch-institutionelle Umfeld für Unternehmen – angegangen werden. Hier ist die Politik gefragt, zu entsprechenden Veränderungen beizutragen. Die jüngst angestoßenen Initiativen der Entwicklungszusammenarbeit, der „Marshallplan mit Afrika“ und der „Compact with Africa“ sind prinzipiell geeignet, das Afrikageschäft über verbesserte Rahmenbedingungen zu unterstützen. Eine verstärkte Koordinierung der Instrumente im Sinne eines abgestimmten Fahrplans könnte die Initiativen z.B. bei der Ausbildung von Arbeitskräftennoch wirksamer werden lassen.

Die Politik sollte wirtschaftlich erfolgversprechende afrikanische Initiativen wie die Einrichtung einer kontinentalen Freihandelszone unterstützen. Gleichzeitig bleibt der Einsatz außenwirtschaftspolitischer Instrumente wie zusätzliche Doppelbesteuerungsabkommen mit großen afrikanischen Volkswirtschaften, die Beibehaltung der Investitionsschutzvereinbarungen sowie einer entsprechenden Risikoabsicherung und wettbewerbsfähigen Finanzierungfür das Afrikaengagement bayerischer Unternehmen wichtig.

Weitere Informationen können Sie der ifo-Studie entnehmen.

Termine und Informationen zu kommenten Unternehmer- und Delegationsreisen