© ksenia_bravo / Getty Images/iStockphoto

Wegweiser für deutsche Unternehmen

Lieferkettenmanagement

Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Teil von CSR. In diesem Zusammenhang nimmt das Lieferkettenmanagement für international tätige Unternehmen an Bedeutung zu.

Ein verantwortliches Unternehmen zeichnet sich auch dadurch aus, dass es in der Lage ist, Fehlverhalten – etwa Korruption, Preisabsprachen, Umweltzerstörung oder Menschenrechtsverletzungen – zu vermeiden.

Unternehmen, für die Begriffe wie Lieferkettenmanagement, fairer Umgang mit den Mitarbeitern oder nachhaltige Nutzung von Ressourcen und Rohstoffen Fremdworte sind, laufen schnell Gefahr, mit negativen Schlagzeilen konfrontiert zu werden.  Ein Unternehmen, dessen Zulieferer elementare Standards verletzen, wird selbst Gegenstand der öffentlichen Kritik und muss mit erheblichen Nachteilen rechnen. Hierin liegt ein erhebliches Risiko für Unternehmen, da Arbeits-, Umwelt- und Sozialstandards in vielen Schwellen- und Entwicklungsländern nach wie vor unzureichend sind.

Dies haben diverse Tragödien in asiatischen Textilfabriken in den letzten Jahren eindringlich verdeutlicht. Hieraus ergibt sich für Unternehmen eine immer größere Gefahr in die Haftung genommen zu werden.

 

Merkblätter: 

Merkblatt Lieferkettenmanagement

Merkblatt NAP_

Merkblatt CSR Berichtspflicht_

Merkblatt Richtlinien und Standards_

 

Nützliche Links:

Broschüre des Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Broschüre Global Compact

CSR und Entwicklungszusammenarbeit

Deutscher Nachhaltigkeitskompass

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

CSR Risiko Check