Generationswechsel

Unternehmensnachfolge

Es gibt kaum etwas Komplizierteres und Komplexeres als die Nachfolge in einem mittelständischen Unternehmen. Binden Sie die IHK frühzeitig in Ihre Überlegungen ein.

© SIphotography / Getty Images/iStockphoto

Erfolgreicher Generationenwechsel

Nachfolgepaket - Alles auf einen B(K)lick!

Viele Unternehmen in Mainfranken finden im Zuge einer Nachfolgeregelung einen neuen Besitzer. Doch es gibt kaum etwas Komplizierteres und Komplexeres als die Nachfolge in einem mittelständischen Unternehmen, weil rechtliche und steuerliche Aspekte zu lösen sind und gleichzeitig die Atmosphäre zwischen Übergeber und Übernehmer stimmen muss.  

Bereiten Sie sich gut auf einen funktionierenden Generationswechsel vor. Binden Sie die IHK frühzeitig in Ihre Überlegungen ein. Ausführliche Informationen zur vorausschauenden Planung erhalten Sie außerdem in unserem Merkblatt oder in unserem Seminarangebot.

Meilensteine

Der Generationenwechsel beschäftigt einen Unternehmer von Gründung / Übernahme bis zur Übergabe immer wieder.

Langfristige Planung: Notfallvorsorge

Denken Sie bereits bei der Gründung / Übernahme an die Übergabe, denn ungeplante Situationen können einen spontanen Generationenwechsel zur Folge haben. Deswegen sollte Ihr Unternehmen stets auf das Unvorhergesehene vorbereitet sein.

Mit einem regelmäßig überarbeiteten Notfallhandbuch können Sie dafür sorgen, dass sich Nachfolger / Interimsmanager schnell einen Überblick über Ihr Unternehmen verschaffen können und mittels bevollmächtigten Vertretern / Generalvollmachten handlungsfähig bleiben.

Mittelfristige Planung: Strategie / Vorbereitung

Übergeber

Beginnen Sie rechtzeitig - ca. fünf bis zehn Jahre vor Übergabewunschtermin - mit Ihrer Übergabestrategie. Klären Sie folgende Punkte:

  • SWOT-Analyse
    Welche Stärken/Schwächen hat Ihr Unternehmen?
  • Tätigen Sie notwendige und sinnvolle Investitionen, denn ein "veraltetes" Unternehmen können Sie schlechter verkaufen.
  • Entwicklen Sie eine Übergabestrategie.

    • an wen: familienintern, betriebsintern oder extern
    • wie: Erbschaft, Schenkung, Verkauf, Verpachtung
    • Zeithorizont
    • Anforderungen an Übernehmer
    • Wie geht es nach der Übergabe weiter?
      Denken Sie neben der Fortführung des Unternehmens auch an Ihr Privatleben (Altersvorsorge).

Übernehmer

Klären Sie für sich, sobald Sie mit dem Gedanken spielen, ein Unternehmen zu übernehmen, folgende Punkte:

  • Welche Eigenschaften/Fähigkeiten haben Sie, um ein Unternehmen erfolgreich zu führen?
  • Entwicklen Sie eine Übernahmestrategie.

    • In welcher Branche haben Sie Erfahrungen?
    • Wie groß sollte/darf das Unternehmen sein?
    • Welches Finanzierungsvolumen können Sie stemmen?
    • Haben Sie zeitliche Vorgaben?
    • Erstellen Sie eine grundsätzliche SWOT-Analyse. Welche Chancen und Risiken bietet Ihnen eine Übernahme?


Informieren Sie sich

Übergeber wie Übernehmer sollten sich rechtzeitig und umfassend über dieses Thema informieren. Nutzen Sie Internetseiten, Broschüren, Seminare und Experten, um sich fundiert auf die Übergabe/Übernahme vorzubereiten.

Veranstaltungen

Nutzen Sie das Expertenwissen zu den Themen: (Ver-)Kauf und Nachfolge innerhalb der Familie

Informationen

Hier können Sie sich zum Thema Generationenwechsel grundlegend informieren.

Reporte

Regelmäßige Analysen zum Nachfolgegeschehen liefern Ihnen weitere Aspekte.

"Kurzfristige" Planung: Suchen / Finden / Prüfen

Übergeber

Jetzt suchen Sie einen geeigneten Nachfolger und ermitteln den Unternehmenswert Ihres Betriebes.

Beginnen Sie mit Ihrer Suche etwa drei bis fünf Jahre vor dem geplanten Übergabe-/Übernahmewunschtermin, denn alles braucht seine Zeit:

  • die Suche nach einem Übernehmer / Unternehmen
  • die Verhandlungen
  • die Übergabe

Übergeber sollten auch lernen, Ihr Unternehmen loszulassen. Dann können Sie sachlicher in den Verhandlungen bleiben und Ihrem Nachfolger leichter Ihr Unternehmen anvertrauen.

Je kurzfristiger und dringender eine Übergabe wird. desto schlechter wird sie für Sie ausfallen.

Wenn Sie aus der Not heraus verkaufen müssen:

  • Der Verkaufspreis - nicht der Unternehmenswert selber - sinkt.
  • Ihre Anforderungen an den Übernehmer werden immer weniger erfüllt, da Sie den "nächstbesten" nehmen müssen.
  • Sie haben keine Zeit für lange Verhandlungen.
  • Sie können Ihren Nachfolger nicht ordentlich einführen.

Anhand Ihrer Strategie suchen Sie einen geeigneten Nachfolger. Nach den ersten Gesprächen sollten Sie bewerten können,

  • ob der Übernehmer Ihren Anforderungen (Erfahrungen, Wissen, Vermögen) entspricht.
  • ob die Chemie zwischen Ihnen und dem Übernehmer stimmt.
  • ob der Nachfolger den Unternehmenswert voraussichtlich finanzieren kann.

Übernehmer

Anhand Ihrer Strategie suchen Sie ein geeignetes Unternehmen. Nach den ersten Gesprächen sollten Sie bewerten können,

  • ob das Unternehmen Ihren Anforderungen (Branche, Größe, Region) entspricht.
  • ob der ungefähre Unternehmenswert im Rahmen Ihres Budgets liegt.
  • ob Ihre Bank die Finanzierung trägt.
  • ob die Chemie zwischen Ihnen und dem Übergeber stimmt.

Bereiten Sie sich vor

Sie sollten sich sowohl als Übergeber aber auch als Übernehmer vorbereiten. So können Sie den Prozess erleichtern, beschleunigen und die Preisverhandlungen bis zu einem gewissen Grad zu Ihren Gunsten beeinflussen.

Unternehmenswert

Einen ersten Richtwert können Sie hiermit selbst berechnen. Für die Verhandlungen sollten Sie jedoch einen Steuerberater / Wirtschaftsprüfer beauftragen.

Notfallhandbuch

Eine strukturierte Übersicht über das Unternehmen erleichtert jederzeit die Fortführung der Geschäfte und erleichtert Ihnen die Vorbereitung auf die Übergabe.

Musterverträge

Nutzen Sie Musterverträge zur Orientierung. Überlegen Sie, was für Sie wichtig ist. Mit diesen Vorüberlegungen wenden Sie sich dann an einen Rechtsanwalt.

Nexxt-change-Börse

Ziel der nexxt-change Unternehmensnachfolgebörse ist es, nachfolgeinteressierte Unternehmer und Existenzgründer zusammen zu bringen. Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Existenzgründerinnen und -gründer können dazu in den Inseraten der Börse recherchieren oder selbst Inserate, sowohl Verkaufsangebote als auch Kaufgesuche, kostenfrei einstellen.

Die nexxt-change-Börse ist eine von mehreren Plattformen im Internet, die Übergeber und Übernehmer zusammenbringen.

Netzwerke

Auch können Sie über persönliche Kontakte Ihren Käufer bzw. Verkäufer finden.

Durchführung: Übergabe

Jetzt findet der eigentliche Wechsel statt. In dieser Phase stehen folgende Punkte an:

  • Vertragsabschluss
  • Kaufpreis

    • Nachfolger: Finanzierung
    • Übergeber: Geldanlage

  • Information der Mitarbeiter
  • Einarbeitung
  • Vorstellung des Nachfolgers bei Kunden und Lieferanten sowie weiteren Geschäftspartnern
  • Übernehmer ist jetzt der neue Chef und trifft seine eigenen operativen und strategischen Entscheidungen.

Sie übernehmen ein Unternehmen?

Dann sind für Sie auch noch weitere Themen interessant. Nutzen Sie das umfangreiche IHK-Angebot für Gründer und Gründerinnen.

Kurz & Kompakt

Den Generationenwechsel sollten Sie frühzeitig planen und strategisch überdenken. Der Nachfolgefahrplan bietet Ihnen eine Übersicht über den gesamten Nachfolgeprozess. Anhand der Checklisten für Übergeber / Übernehmer können Sie Ihren Generationenwechsel strukturiert vorbereiten.

Unternehmensnachfolge

Sonja Weigel

Referentin Existenzgründung und Unternehmensförderung

  • Existenzgründung & Unternehmensnachfolge
  • BusinessClass
  • Einheitlicher Ansprechpartner

Würzburg

Telefon: 0931 4194-322

E-Mail: sonja.weigel@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Ralf Hofmann

Diplom-Volkswirt

Referent Existenzgründung und Unternehmensförderung

  • Existenzgründung
  • Finanzierung und Förderung
  • Unternehmensnachfolge

Würzburg

Telefon: 0931 4194-377

E-Mail: ralf.hofmann@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Dr. Sascha Genders

Diplom-Volkswirt, LL. M. Eur.

Stellvertretender Hauptgeschäftsführer

  • Leitung Vorstandsbereich Firmen und Region

Würzburg

Telefon: 0931 4194-373

E-Mail: sascha.genders@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular

Simon Suffa

Diplom-Geograph

Verkehrsreferent
Büroleiter Geschäftsstelle Schweinfurt

  • Existenzgründung, Finanzierung und Unternehmensförderung
  • Standortentwicklung, Raumordnungspolitik und Regionalentwicklung
  • Verkehrsfragen, Stadtmarketing, Handel, Mittelstandsfragen, Stadt- und Landkreis Schweinfurt

  • Geschäftsführung Wirtschaftsjunioren Schweinfurt

Schweinfurt

Telefon: 09721 7848-611

E-Mail: simon.suffa@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular