01.10.2013 - 09:18 Uhr

WiM-Serie (10): Mainfränkische Komponenten in nahezu allen deutschen Automobilen

Hightech-Dienstleister aus Schweinfurt

Christian Scheller, der sich mit einer Dienstleistung im Bereich der Bauteilprüfung erfolgreich selbstständig gemacht hat.

In nahezu allen deutschen Automobilen finden sich Bauteile und Komponenten von einem mainfränkischen Zulieferer, viele von ihnen in Schweinfurt ansässig. Diese Unternehmen haben höchste Qualitätsanforderungen an ihre Produkte – und hier setzt die Gründungsidee von Christian Scheller an. Er bietet mit seinem Hightech-Dienstleistungsunternehmen seit 2009 Prüfverfahren an, um die Qualität von Bauteilen, beispielsweise aus dem Automotive-Bereich, aber auch aus anderen Branchen, auf Herz und Nieren zu testen und so den Unternehmen optimale Produktqualität zu gewährleisten. Zu den angebotenen Testverfahren an mittlerweile 48 Prüfständen in Schellers Unternehmen gehören Schwingversuche, Festigkeitsprüfungen, Messtechniken oder Umweltsimulationen.

Die Idee zur Selbstständigkeit hatte der Jungunternehmer bereits früh: „Nach Ende meines Maschinenbau-Studiums und einer Weile als Mitarbeiter in einem Prüflabor an der Hochschule in Schweinfurt bot sich mir Ende 2009 die Chance, auf eigenen beruflichen Füße zu stellen.“, so Scheller. Erste unternehmerische Erfolge stellten sich rasch ein. Seit 2012 ist der Betrieb auf einer Fläche von rund 1.400 qm im Schweinfurter Hafen beheimatet. Christian Scheller beschäftigt dort sechs Mitarbeiter und hat große Pläne: „Wir weiten zurzeit aktiv unsere Kundenkreise aus, vergrößern unsere Angebotspalette und möchten gesund wachsen. Und es sieht gut aus.“. Um nicht nur namhafte Großunternehmen aus der Region, sondern weltweit Partner zu gewinnen, hat der Geschäftsführer frühzeitig eine Akkreditierung als anerkanntes Prüflabor nach DIN EN ISO/IEC 17025 bei der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) angestrebt und 2010 bereits erreicht.

Die größte Herausforderung während der letzten Jahre der Gründung sei es neben dem rasanten Wachstum gewesen, von Beginn an unternehmerisch zu denken und zu handeln. „Manchmal muss man als Chef eben Entscheidungen treffen, die nicht immer allen gefallen, die aber für das Unternehmen wichtig und richtig sind.“ Hierbei habe insbesondere familiärer Rückhalt und fachkundiger Rat aus dem nahen Umfeld geholfen.

Ein Erfolgsgarant des Unternehmens ist das Streben nach Neuem durch Forschung und Entwicklung. „Wir können uns nur gegenüber anderen Prüflaboren abheben, indem wir bessere Leistungen für unsere Kunden anbieten. Zu Gute kommt uns hierbei, dass wir individuell und den Kundenwünschen entsprechend eigene Prüfstände herstellen gemäß Normkonformität und uns so ein Alleinstellungsmerkmale sichern.“, betont der Diplom-Ingenieur, der viele der innovativen Prüfverfahren selbst entwickelt -  eines sogar bereits als Patent registriert.

 

Steckbrief:

Bauteilprüfzentrum Scheller GmbH, Parisstr. 2, 97424 Schweinfurt
www.bauteilpruefzentrum.de

Die Person            Christian Scheller

Die Idee                Aufbau eines regionalen Prüflabors für Bauteile

Das Startkapital    100.000 Euro

Die größte
Herausforderung   Lernen, unternehmerisch zu denken

Die Pläne               Gesundes Wachstum des Unternehmens

 

Hier können Sie sich den WiM-Artikel herunter laden.

Abonnieren Sie hier Ihren individuellen IHK-Newsletter