04.08.2020 - 09:02 Uhr

Gründerserie Teil 8

Frohe Rohstoffe

Bild: Vrohstoff

Restaurant mit glutenfreien und veganen Gerichten eröffnet.

Gina Schäflein hat im Frühjahr 2018 ein Restaurant namens Vrohstoff in Würzburg eröffnet, das sowohl auf glutenfreie als auch auf vegane Gerichte spezialisiert ist. Nun schwebt ihr ein bundesweites Franchise-System vor.

Allergien, Unverträglichkeiten, mentale Belastung: Nicht für jeden ist das Essengehen von Haus aus etwas Schönes. Die allermeisten Cafés und Restaurants sind noch immer vor allem auf diejenigen Gäste ausgelegt, die gesund sind und Fleisch sowie andere tierische Produkte mögen. „Mehr und mehr Menschen vertragen bestimmte Inhaltsstoffe nicht. Viele leiden etwa an Zöliakie; sie dürfen also keine Weizenprodukte zu sich nehmen. Wir haben uns daher auf glutenfreie Gerichte spezialisiert“, sagt Gina Schäflein, die vor zwei Jahren das Vrohstoff in der Würzburger Innenstadt eröffnet hat. „Daneben sind wir auch vegan unterwegs.“ Beeren-Pancakes, vegane Patties zwischen den Burgerhälften, veganer Speck und Fischersatz oder Linsenhirse-Curryplätzchen: Es gibt nicht viel Fleischloses, was es nicht gibt. „Bei uns soll man ganz normal essen gehen können – und ein paar schöne Stunden verbringen“, unterstreicht die 42-Jährige. Für ihre Gerichte legt die Vrohstoff-Betreiberin die Hand ins Feuer. Schäflein ist gelernte Köchin und hat alles auf ihrer Speisekarte selbst kreiert – während einer kritischen Phase, in der es ihr nicht so gut ging. Zunächst hat sich die Tochter eines italienischen Vaters und einer deutschen Mutter unweit vom Vrohstoff-Standort in der Theaterstraße mit einem kleinen Laden selbstständig gemacht. Ihre Essenskritiken waren schon damals gut. „Doch ich hatte dort nicht viele Plätze und es ist nicht wirklich gut gelaufen“, erinnert sich Schäflein. Dadurch habe sie viel Geld verloren. „Mein Steuerberater hat mir früh geraten, den Laden aufzugeben.“

Einfach größer denken

Schäflein machte weiter, überlegte sich neue Rezepturen – und dachte größer. Die zweifache Mutter kratzte noch einmal allen Mut zusammen, nahm einen weiteren Kredit auf und hob das Vrohstoff aus der Taufe. Im April 2018 war die Eröffnung. „Es ist mit der Zeit immer besser angenommen worden. Mir ist auch kein anderes Restaurant bekannt, indem man sowohl glutenfrei als auch vegan essen gehen kann“, sagt Schäflein. „Die einzigen nichtveganen Produkte, die man bei uns auf Wunsch bekommen kann, sind Eier und Käse.“ Sie selbst verzichtet schon seit Jahren auf Fleisch, Fisch und andere tierische Produkte. „Ich kann mein Konzept ja nicht vertreten, wenn ich mich selbst nicht so ernähren würde.“ Doch Schäflein wäre wohl auch ohne Vrohstoff zur Veganerin geworden. „Mein Beweggrund ist das Leiden der Tiere.“ Andere würden eher die gesündere Ernährung in den Vordergrund rücken – oder die bessere Ökobilanz. „In jedem Fall wollen wir nicht missionarisch tätig sein. Vielmehr ist es uns ein Anliegen, auch den Fleischesser von unseren Gerichten zu überzeugen“, sagt Schäflein: „Und wenn er dann auf den Geschmack gekommen ist und einmal in der Woche vegan isst, ist doch schon viel gewonnen.“

Und dann kam Corona ...

Der Start von Vrohstoff hätte nicht viel besser laufen können, bis die Corona-Pandemie die Gastronomie vollständig zum Erliegen gebracht hat. „Wir waren mit vollen Segeln auf offener See, ehe wir abrupt den Anker auswerfen mussten. Anschließend mussten wir erstmal wieder in ruhigere Gewässer kommen“, sagt Schäflein. Statt 60 Sitzplätzen konnte sie wegen der Abstandsregeln nur noch 35 anbieten. Der Zuspruch war aber ungebrochen. „Wir sind wohl mit einem blauen Auge davongekommen“, erklärt die Betreiberin und denkt schon wieder größer. Denn in der Lockdown-Phase hat sie ein Franchise-Konzept für Vrohstoff entwickelt. Schäflein will diese Art des Essens auch in andere deutsche Städte bringen.

Text: Jörg Rieger

Das Unternehmen
Vrohstoff
Theaterstraße 1–3
97070 Würzburg
Tel. 0931 30425-121
hi@ vrohstoff.de
www.vrohstoff.de

Die Person
Gina Schäflein

Die Idee
Glutenfreie und vegane Gerichte aus einer Hand

Größte Herausforderung
Trotz aller Unwägbarkeiten den Mut nicht zu verlieren

Pläne
Aufbau eines Franchise-Systems in Deutschland

Den Artikel finden Sie hier.