08.06.2020 - 09:02 Uhr

Gründerserie Teil 6

Eine Brücke aus Mainfranken nach Indien

Foto: CD Recruiting

In Indien gibt es weit mehr IT-Spezialisten als Jobs für sie. Die CD Recruiting vermittelt indische IT-Fachkräfte nach Deutschland.

 

Getreu dem Motto „ein Job ist keine Bleibegarantie“ begleitet Agenturinhaber Chinmay Doctor indische IT-Spezialisten, die nach Deutschland kommen, eigens mit einem Mentoringprogramm. Der studierte Maschinenbau-Ingenieur legt Wert darauf, „die vermittelten IT-Arbeitskräfte nachhaltig in Deutschland zu integrieren und sie in die Unternehmen erfolgreich einzuführen“. Seit Ende 2019 schlägt Doctor mit einer neu gegründeten Agentur eine bislang einmalige Brücke aus Mainfranken nach Indien. 

Auch wenn die Corona-Pandemie derzeit noch keine Reisemöglichkeiten zulasse, sei der Bedarf an IT-Fachkräften in Deutschland nach wie vor groß. Chinmay Doctor geht davon aus, dass sich die Vermittlungsarbeit in wenigen Monaten wieder normalisiere.

Grundlegende Philosophie seiner Agenturarbeit ist sowohl die Vorbereitung der indischen Arbeitskräfte auf den deutschen Arbeitsmarkt als auch die Eingliederung in eine neue Kultur. Der gebürtige Inder Chinmay Doctor lebt seit 1988 in Deutschland und ist mit der deutschen Mentalität genauso vertraut wie mit der indischen sowie den jeweiligen Arbeitsund Alltagsgepflogenheiten. Nach mehreren Stationen im technischen und auch im kaufmännischen Bereich, war er zuletzt über zehn Jahre Geschäftsführer bei einem internationalen Industrieunternehmen.

Angefangen von anderen Glaubens- und Essgewohnheiten bis hin zum einfachen Versicherungsformular und der Wohnungssuche müsse man sich in Deutschland mit völlig neuen Gewohnheiten vertraut machen, so Doctor. Beispielsweise esse man in Indien meist vegetarisch und wohne in der Regel unter einem Dach mit mehreren Generationen: eine wichtige Umstellung des sozialen Lebens im Vergleich zu Deutschland. Darüber hinaus sähen die an den indischen Universitäten hervorragend ausgebildeten IT-Spezialisten in Deutschland Möglichkeiten der beruflichen und per sönlichen Weiterentwicklung. Die potenziellen Kandidaten haben neben einem Bachelor- oder Masterstudium in Informationstechnologie mindestens drei bis fünf Jahre Erfahrung im relevanten IT-Bereich und verfügen somit über die nötige Fachexpertise.

Tausende unbesetzte Stellen

Laut einer Studie des Digitalverbandes Bitkom waren Ende 2019 rund 124.000 Stellen in der IT-Branche frei. Die Durchschnittszeit, um eine Stelle zu besetzen, betrage 182 Tage. Mithilfe seiner Vermittlungsplattform will Doctor dem Fachkräftemangel entgegenwirken wie auch den Vermittlungsprozess vereinfachen und beschleunigen. Dazu arbeitet CD Recruiting mit einem der größten Personalberatungsunternehmen Indiens zusammen.

„Anstatt Headhunting und einen wahren Fachkräfteraub zwischen Marktkonkurrenten zu betreiben, muss das Problem durch den Zufluss von internationalen und erfahrenen Experten in den Markt gelöst werden“, betont Doctor. Anders als das üblicherweise durch Personalberater praktizierte Headhunting im innerdeutschen Raum bietet CD Recruiting eine Lösung, die zum nachhaltigen Wachstum des deutschen Marktes führe.

Mit einem umfangreichen Mentoringprogramm betreut die Lohrer Recruiting-Agentur die indischen IT-Mitarbeiter für bis zu drei Monate rund um die Uhr in allen Lebensbereichen. Dazu gehören interkulturelle „Onboardings“, kurze Videos, Chatbots sowie Hilfestellungen bei Wohnungssuche, Sport- und Freizeitangeboten und Informationen über indische Vereine vor Ort in Deutschland. Eine interaktive eLearning-Plattform ermögliche vorab die Aneignung umfangreicher Kulturkenntnisse und vertiefender Sprachschulungen. 

Laut Doctor wird Indien bis 2030 einen Überschuss von 1,3 Millionen Fachkräften in der Technologie- und Telekommunikationsindustrie haben. Bereits heute sei das Angebot an qualifizierten Fachkräften im IT-Bereich mit über 800.000 Absolventen pro Jahr enorm. Demgegenüber stünden in Indien jährlich nur 250.000 verfügbare Stellen in der IT-Industrie (Stand 2019).

Der Recruitingprozess unterstütze deutsche Unternehmen abteilungsübergreifend, so Doctor. Nach der Ermittlung des Personalbedarfs könnten die Fachabteilungen die erforderlichen Anforderungen spezifizieren. Dazu zählten grundlegende Qualifikationen wie die akademische Ausbildung, Erfahrung und Sprachkenntnisse sowie Programmier- und Entwicklungskenntnisse. Doctor: „Wir fokussieren uns bei der Suche in Indien aktuell besonders auf die Bereiche E-Commerce, Games, KI und Machine Learning, Microsoft Dynamics sowie Embedded Systems.“ Unter Berücksichtigung der Stellenbeschreibung werden dann innerhalb von 14 Tagen vier bis fünf Bewerber ausgewählt.

Springboard-Projekte

Unter dem Begriff Springboard bietet CD Recruiting erstmalig eine zeitlich begrenzte Mitarbeit indischer IT-Spezialisten in deutschen Unternehmen an. Diese soll projektbezogen sein und von drei Monaten bis maximal einem Jahr dauern. Die indischen Spezialisten sitzen für ihre Projektmitarbeit in Büros in Indien. „Neben der Zusammenarbeit und einem persönlichen wie fachlichen Kennenlernen, kann sich so auch ein längerfristiger Kontakt anbahnen und somit zu einem Sprungbrett nach Deutschland werden“, so Chinmay Doctor.

Text: Elmar Behringer

Das Unternehmen
CD Recruiting UG
Heinrich-von-Hohenlohe-Straße 5, 97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 600549, Mobil: +49 172 6178979
www.cd-recruiting.com info@cd-recruiting.com

Die Person
Chinmay Doctor


Die Idee
Vermittlung von qualifizierten und erfahrenen IT-Fachkräften aus Indien nach Deutschland

Größte Herausforderung
Unsicherheit am Markt durch die Einreisebeschränkungen im Zuge der Coronakrise

Pläne
Auf- und Ausbau der Vermittlungstätigkeiten und des angebotenen Portfolios, Erweiterung des Angebots durch das Springboard-Konzept

Den Artikel zum Download finden Sie auf Seite 30 der Online-WIM.