13.11.2018 - 10:52 Uhr

Ein Bart ist gesellschaftsfähig, wenn ....

Ein schöner Bart braucht Pflege

Text: Dr. Bernhard Rauh, Fotos: Bartpracht GmbH

Joav ben Jaakow ist mit geringem Eigenkapital gestartet und beliefert heute rund 6.000 Filialen mit Bartpflegeprodukten.

Noch vor wenigen Jahren war es undenkbar, mit einem Dreitagebart  in ein Bewerbungsgespräch zu gehen. „Mittlerweile ist der Bart gesellschaftsfähig, aber gepflegt muss er sein“, wie Joav ben Jaakow, Gründer der Bartpracht  GmbH, betont. Der 34-jährige gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann hatte festgestellt, dass Männer heute mehr  Wert auf eine gepflegte Erscheinung legen, wurde auf der Suche nach einem hochwertigen Bartpflegeprodukt allerdings   enttäuscht: Kein Produkt konnte ihn überzeugen und so entschied er, selbst ein Bartöl für den Eigengebrauch zu  kreieren. Dieser Gedanke fand im Freundeskreis Anklang und schnell war die Idee zur Gründung eines eigenen  Unternehmens geboren.  

Lean-Start-up
Joav ben Jaakow entschied sich 2014 für den Lean-Start-up-Ansatz: mit möglichst wenig Kapital und ohne lange   Vorabplanung durch Learning by doing Produkte auf den Markt zu bringen. Im ersten Schritt mussten Firmen gefunden  werden, die das von ben Jaakow entwickelte Bartöl nach seinen Wünschen herstellen konnten. Dann folgte Schritt zwei  – eine Internetseite, auf der dieses Öl mit entsprechenden Werbemaßnahmen angeboten wurde. Drittens war eine Entscheidung zur Produktion zu finden: interessierten sich in einem bestimmten Zeitraum ausreichend kaufwillige  Kunden, dann konnte gestartet werden. Der Vorteil an diesem Vorgehen ist, dass keine eigenen Produktionsstätten  errichtet, keine Produktion auf Verdacht, keine Lagerhaltung organisiert werden musste. Und im weiteren Verlauf der Unternehmensentwicklung lässt sich das Produktportfolio nach und nach ausdehnen.  

Unternehmen
Die Bartpracht GmbH ist mit zehn Mitarbeitern und sieben Handelsvertretern hauptsächlich im B2B-Geschäft tätig und beliefert Drogerien und Händler wie dm, Müller, Kaufland, Edeka oder Real. Insgesamt sind es knapp 6.000 Filialen in ganz Europa, in denen die Bartpflegeprodukte von ben Jaakow zu finden sind, neben Amazon und dem eigenen  Onlineauftritt, die beide das B2C-Geschäft darstellen. Darüber hinaus zählen auch Friseure, Barber und Onlineshops zu den Kunden. Die Produktpalette erstreckt sich von Bartölen in verschiedenen Duftnoten, Bartseife oder Wachs über  Bürsten, Kämme und Bartcreme bis hin zu Kosmetiktaschen – ein Sortiment, das Jaakow nach eigenen, strengen  Qualitätsvorschriften von anderen Firmen herstellen lässt, während er selbst sich auf die Produktentwicklung konzentriert.
Um eine möglichst breite Käuferschicht zu erreichen, arbeitet Jaakow in drei Preissegmenten mit drei unterschiedlichen Marken: Beard Basic, Bartpracht und Bart Royal. In Zukunft soll Bart Royal durch Men Royal erweitert werden mit einem durchgängigen Konzept als Männerkosmetikmarke. Dabei sollen dann nicht nur Männer als Kunden direkt angesprochen werden, sondern auch Frauen, die für ihre Männer einkaufen. Diese Kunden findet Bartpracht  vornehmlich über Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram, aber auch Youtube oder die eigene Webseite.  

Darüber hinaus wirbt das Unternehmen mit Displaykampagnen in Malls und Flughäfen. Innerhalb von nur vier Jahren hat Joav ben Jaakow ein beachtliches Unternehmen auf die Beine gestellt und rät potenziellen Gründern, mit ihrer Idee  in die Offensive zu gehen: „Einfach probieren! Die Welt gehört den Mutigen – mutig ist, wer Angst hat, es aber trotzdem probiert.“  

Steckbrief Unternehmen

DAS UNTERNEHMEN
Bartpracht GmbH, Henlestraße 15, 97074 Würzburg
Telefon: +49 931 32957402, info@bartpracht.de, www.bartpracht.de, www.facebook.com/bartpracht  

DIE PERSONEN
Joav ben Jaakow und Nicoletta ben Jaakow (beide Geschäftsführer)  

DIE IDEE
Herstellung und Vertrieb von Bartpflegeprodukten, die meist rein aus natürlichen Rohstoffen entwickelt werden.  

GRÖSSTE HERAUSFORDERUNG
Wachstum in einem Markt, der viele „Me too“-Wettbewerber kennt.  

PLÄNE
Entwicklung eines durchgängigen Konzepts von der Bartpflege bis hin zur qualitativ hochwertigen Komplettpflege mit  einem Duft „von Kopf bis Fuß“. Etablierung der kompletten Männermarke Men Royal, national und international.

Hier können Sie den Artikel der WiM-Serie "Existenzgründer stellen sich vor" downloaden.