© Lesia_G / iStock/Thinkstock

Wirtschaft integriert

Angebote der IHK

Wir beraten Unternehmen und bieten Dienstleistungen an, die bei der Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung unterstützen sollen.

Beratung und Lotsenservice

  • Matching zwischen Unternehmen und Flüchtlingen
  • Beratung zu den Voraussetzungen und rechtlichen Rahmenbedingungen zur Ausbildung von Flüchtlingen 
  • Vermittlung der notwendigen behördlichen Kontakte
  • Informationen zu Fördermöglichkeiten
  • Erfassung von möglichen Praktikums-und Ausbildungsplätzen
  • check.work - das Kompetenzfeststellungsverfahren um berufliche Erfahrungen festzustellen und Stärken zu erkennen
  • Ihre Ansprechpartner finden Sie hier

Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen

  • Das im Jahr 2012 in Kraft getretene Anerkennungsgesetz sieht vor, die im Ausland erworbenen Berufsabschlüsse auf Gleichwertigkeit in Deutschland prüfen zu lassen.
  • Im Bereich der IHK-Berufe übernimmt die Bewertung und Anerkennung der beruflichen  Abschlüsse zentral die von den IHKn geschaffene IHK-FOSA ("Foreign Skills Approval") in Nürnberg
  • In Form einer Erstberatung prüft die IHK Würzburg-Schweinfurt die Unterlagen und unterstützt bei Antragsstellung
  • Das im Auftrag des Bundesministerium für Bildung und Forschung betriebene Internetportal "Anerkennung in Deutschland" stellt umfassende Informationen bereit.
  • Weiterführende Infos unter www.ihk-fosa.de
  • Ihre Ansprechpartner finden Sie hier

IHK-Lehrstellenbörse

  • Bundesweite Lehrstellenbörse für Unternehmen und Jugendliche
  • Jugendliche können gezielt nach freien Ausbildungs-und Praktikumsplätzen in der Region suchen, ein Gesuche einstellen oder sich mit einem persönlichen Profil automatisch über passende Ausbildungsplätze informieren lassen
  • Weiterführende Informationen unter: www.ihk-lehrstellenboerse.de

IHK-AusbildungsScout

  • Auszubildende aller Ausbildungsberufe im Zuständigkeitsbereich der IHK stellen ihre Berufe in Vorabgangsklassen allgemeinbildender Schulen vor und bringen Schülern die Berufsbildung näher.
  • Auszubildende berichten auf Augenhöhe über ihren Ausbildungsberuf und ihre Motivation
  • Die IHK koordiniert das Projekt und bringt Unternehmen, Schüler und Schulen zusammen
  • Das Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt der bayerischen Industrie-und Handelskammern mit Unterstützung durch das Bayerische Wirtschaftsministerium
  • Ansprechpartner: Heinz-Peter Sorge

Netzwerkarbeit

  • Die IHK erarbeitet in einem breiten Netzwerk, zusammen mit unterschiedlichen Akteuren, an Strukturen, die die Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt gelingen lassen.
  • Zu diesen Netzwerkpartnern gehören u.a. die Agenturen für Arbeit Würzburg und Schweinfurt, die Ausländerbehörden der Region, die Berufsschulen, die Regierung von Unterfranken, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und die Partner der Allianz „Fachkräfte für Mainfranken“.
  • Bayernweit arbeiten die IHKs in einer "Task Force Flüchtlinge" gemeinsam an Projekten, die regionsübergreifenden Anwendung finden werden. 

REGIONALNETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge

  • Regionalnetzwerk in Kooperation mit der Handwerkskammer für Unterfranken, das über Besonderheiten bei der Beschäftigung von Flüchtlingen informieren und den Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen fördern soll.
  • Informationen über arbeitgeberrelevante Themen wie beispielsweise aktuelle rechtliche Rahmenbedingungen, Zugänge zu arbeitsmarktpolitischen Initiativen und Programmen oder Zuständigkeiten der Behörden und Institutionen.
  • Berichte aus der Praxis und Vernetzung der Betriebe untereinander sollen dabei helfen, dass Integration in Ausbildung und Arbeit gelingt.
  • Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu den aktuellen Veranstaltungen finden Sie hier.

Qualifizierung