Regionale Technologieplattform zum Wissenstransfer

Fachforum Drohnentechnologie

Mit dem Fachforum Drohnentechnologie bieten wir Unternehmen und Interessierten aus der Region eine Plattform zum Austausch und zur Vernetzung rund um die Drohnentechnologie.

Das Fachforum soll eine

  • kostenfreie,
  • anbieterunabhängige,
  • neutrale,
  • branchenübergreifende

Möglichkeit darstellen, Wissen rund um diese rasant wachsende Technologie mit ihrem enormen wirtschaftlichen Potenzial auszutauschen. Geplant ist, sich zwei bis dreimal pro Jahr bei wechselnden Gastgebern in der Region zu treffen und aktuelle Themen zu erörtern. Die IHK stellt die Organisation der Veranstaltungen – die Themen der jeweiligen Treffen kommen aus dem Netzwerk.

Das Netzwerk lebt von der aktiven Mitarbeit der Beteiligten. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie sich bei Interesse anschließen und mit einbringen. Mitwirken können Sie als Gastgeber, Ideengeber, Referent für einen Vortrag oder für eine Live Demo.

Das Netzwerk ist für alle offen!

Analyse des deutschen Drohnenmarktes

Aktuelle Zahlen einer Marktstudie des Verband Unbemannte Luftfahrt (VUL) vom Februar 2019 belegen eindrucksvoll das große Potenzial der Drohnentechnologie in Deutschland.

Ausgewählte Zahlen und Fakten:

  • Fast 500.000 Drohnen fliegen in Deutschland.

  • Rund 400 Drohnennternehmen (das Durchschnittsalter der meist jungen Startup Unternehmen liegt bei 3,1 Jahren) mit rund 10.000 Menschen beschäftigen sich mit Drohnen.

  • Die Zahl der einsatzbereiten Drohnen in Deutschland wird sich bis 2030 auf runf 850.000 erhöhen.
  • Zurzeit wird in Deutschland nur eine von 24 Drohnen kommerziell betrieben, 2030 wird es eine von sechs Drohnen sein.

  • Der deutsche Drohnenmarkt wird bis 2030 von 574 Millionen Euro auf fast 3 Milliarden Euro anwachsen, was einer jährlichen Wachstumsrate von 14 Prozent entspricht.

  • Das Wachstum wird vor allem durch den kommerziellen Markt getrieben.

  • Die häufigsten wirtschaftlichen Anwendungen liegen laut Umfrage in der Vermessung, der Inspektion (bspw. von Windkraftanlagen oder Hochspannungsanlagen), Film und Foto, Kartierung und Beobachtung.

  • Die Reifegrade der einzelnen Anwendungen unterscheiden sich stark; die zukünftige Nutzung hängt von der weiteren technischen Entwicklung, der Gesetzgebung, der Infrastruktur und nicht zu letzt von der öffentlichen Akzeptanz ab.

  • Die meisten Drohnenunternehmen sitzen im Süden und Westen der Republik, wobei jedes fünfte Unternehmen aus Bayern stammt.

  • Der gesamte europäische Markt stellt mit 20 Prozent des Weltmarktes nach Nordamerika den zweitgrößten Drohnenmarkt dar.

  • Deutschland ist hinter Frankreich der zweitgrößte kommerzielle Drohnenmarkt in Europa.

Die vollständige Studie finden Sie als pdf zum Download unter www.verband-unbemannte-luftfahrt.de

Weitere Informationen

Die Gründungsmitglieder des Fachforums sind:

Emqopter GmbH:
https://www.qopter.de/

Hopp-Hopp
https://www.hopp-hopp.com/

Jopp Gruppe:
https://www.jopp.com/de/

Universität Würzburg, Lehrstuhl für Informatik VIII - Informationstechnik für Luft- und Raumfahrt, Prof. Dr.-Ing. Sergio Montenegro:
http://www8.informatik.uni-wuerzburg.de/mitarbeiter/montenegro/

dronesecure:
http://dronesecure.net/de/

Automation Valley Nordbayern:
https://www.automation-valley.de/

Cluster Mechatronik und Automation:
http://www.cluster-ma.de/

ZDI Mainfranken:
https://www.zdi-mainfranken.de/zdi/index.html

Ansprechpartner

Frank Albert

MBA Regionalmanagement

Referent Innovation und Technologie

Würzburg

Telefon: 0931 4194-352

E-Mail: frank.albert@ wuerzburg.ihk.de

Kontaktformular