Das IHK-Ursprungszeugnis - Öffentliche Urkunde zum Nachweis des Warenursprungs

Oktober
6
Dienstag
2020

Kosten

Teilnahmeentgelt: 125,00 €

inkl. Seminarunterlagen und Getränke


Zielgruppe

Unternehmer, Vertriebsleiter, Exportleiter und Exportsachbearbeiter, Einkäufer/Importeure, Disponenten/Importsachbearbeiter

Beginn

6. Oktober 2020

Ort

Schweinfurt

Kategorie / Bereich

Außenhandel, Zoll, Sprachen
Weiterbildung

Veranstaltungsart

Seminar
Teilzeit

Information

Ursprungszeugnisse sind öffentliche Urkunden und weisen die Herkunft einer Ware nach. Mit dem IHK-Fachseminar "Das IHK-Ursprungszeugnis" wird entsprechendes Fachwissen rund um das Ursprungszeugnis vermittelt.

Die Feststellung des Warenursprungs ist notwendig für die Umsetzung von mengenmäßigen Einfuhrbeschränkungen (z. B. Kontingente, Zollaussetzungen etc.) im Bestimmungsland.

Einige Importländer schreiben ein Ursprungszeugnis vor. Liegt es dann bei der Einfuhrverzollung nicht vor, kann die Ware nicht importiert werden und muss mit zum Teil erheblichen Kosten bis zur Beibringung des Dokumentes unter Gewahrsam der Zollverwaltung eingelagert werden. In Deutschland ist die Ausstellung von Ursprungszeugnissen vom Gesetzgeber den Industrie- und Handelskammern übertragen worden.

Allein die IHK Würzburg-Schweinfurt stellt pro Jahr etwa 25.000 Ursprungszeugnisse für ihre Mitgliedsunternehmen aus. Diese Tatsache soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass hierfür von den Mitgliedsunternehmen wichtige Vorarbeiten erbracht werden müssen. Erst wenn der Antrag vollständig und korrekt ausgefüllt ist, kann die IHK die Angaben überprüfen und das Ursprungszeugnis ausstellen. Dies setzt jedoch bei den Unternehmen entsprechendes Know-how voraus, welches wir mit unserem Seminar an Sie weitergeben möchten.

Inhalt

1. Einführung und Überblick über verschiedene Ursprungsarten
Überblick über verschiedene Ursprungsarten
(Präferenzieller / Nichtpräferenzieller Ursprung)
Wann benötigt man ein Ursprungszeugnis
2. Materielles Ursprungsrecht mit Fallbeispielen
Konkretisierung durch Art. 31 UZK-DelVO
Wesentliche Be- oder Verarbeitung
Minimalbehandlungen
Montagevorgänge
Zubehör und Ersatzteile
ckd-Lieferungen ("completely knocked down")
Warenzusammenstellungen
Übungsfälle
3. Der UZ-Antrag
Rechtsgrundlagen
Nachweise
unzulässige Angaben
4. Das elektronische Ursprungszeugnis

Voraussetzungen

keine

Dauer

Halbtagesseminar von 13:00 bis 16:30 Uhr

Ansprechpartner

Doris Kunkel

doris.kunkel@wuerzburg.ihk.de

+ 49 9721 7848-641

Schweinfurt

Buchungsanfrage

Sie können sich hier online zur Veranstaltung Das IHK-Ursprungszeugnis - Öffentliche Urkunde zum Nachweis des Warenursprungs anmelden. Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter.
Sie erhalten nach Absenden der Buchungsanfrage eine automatische Eingangsbestätigung. Sie erhalten von der IHK nach Überprüfung der Unterlagen eine Anmeldebestätigung

Teilnehmeradresse

Bitte geben Sie bei Seminaren für Auszubildende im Feld "Bemerkungen" den Ausbildungsberuf an. :

abweichende Rechnungsadresse